Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medizinischer Ultraschall kosteneffizient wenn qualifizierte Ärzte schallen

12.05.2010
Ultraschallgeräte der mittleren bis höheren Qualitätsstufe kosten für den Basisultraschall etwa 50 000 bis über 100 000 Euro, Spezialgeräte kosten weit mehr. In der Regel bedienen ausschließlich Fachärzte die Geräte, eine Untersuchung dauert 20, bei Spezialuntersuchungen bis zu 40 Minuten.

Dennoch ist die Sonografie nicht nur ein sicheres und schonendes sondern für Krankenhäuser auch kostengünstiges Verfahren. Dies zeigen jetzt vorgestellte Berechnungen der „Arbeitsgruppe Kosten“ der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM). Angesichts der aktuellen Debatte über Kosten im Gesundheitswesen, könnten diese Ergebnisse durchaus richtungsweisend sein.

Die Autoren erhoben dafür feste und variable Kosten sonografischer Verfahren: Geräteanschaffung, Wartung, Raum und Personal, um anschließend Preise für einzelne Ultraschalluntersuchungen zu kalkulieren – inklusive der steuerlichen Abschreibung über fünf Jahre. Sie berücksichtigten dabei auch verschiedene Nutzungsszenarien und Gerätegüte. “Bei guter Auslastung muss eine Klinik für eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraums nicht mehr als 50 Euro aufwenden”, berichtet Dr. med. Andreas Schuler von der Helfenstein Klinik in Geislingen. Komplexe Untersuchungen wie die Endosonografie, bei der während einer Magen- oder Darmspiegelung die Umgebung ausgelotet und eventuell eine Gewebeprobe entnommen wird, schlagen nach der Studie selten mit mehr als 300 Euro zu Buche. “Damit gehört die Sonografie zu den kostengünstigen bildgebenden Verfahren”, sagt Dr. Schuler, der Vorsitzender der Sektion Innere Medizin der DEGUM.

„Ultraschall ist jedoch erst dann kostengünstig und effizient, wenn qualifizierte Ärzte ihn durchführen“, sagt Dr. Hans Peter Weskott vom Vorstand der DEGUM. Im Rahmen eines 3-Stufen-Konzepts qualifiziert die Fachgesellschaft deshalb Ärzte. Anhand eines DEGUM-Zertifikates können diese belegen, dass sie hochwertige sonografische Diagnostik gemäß bestimmten Qualitätskriterien durchführen. Umgekehrt führe Ultraschall in Händen nicht ausreichend qualifizierter Mediziner mitunter zu fehlerhaften Diagnosen, so Internist Weskott. Dies mache weitere teils eingreifendere und teure Untersuchungen erforderlich, wie zum Beispiel Computer- oder Magnetresonanztomografie.

Die Studie legt Kostenberechnungen zu allen gängigen klinischen Ultraschalluntersuchungen im deutschen Gesundheitswesen vor. Unter dem Strich werde das Ergebnis von Klinik zu Klinik variieren, räumt Dr. Schuler ein. So ließen sich bei den Herstellern zum Beispiel Rabatte beim Kauf neuer Ultraschallgeräte erzielen. Die Autoren der Studie legen Listenpreise zugrunde. Dr. Schuler: “Die Publikation ist hier transparent. Die Kliniken können ihre eigenen Werte in die Berechnungen eintragen und die Kostendeckung individuell berechnen.” Sie lässt damit erstmals eine fundierte betriebswirtschaftliche Kalkulation von Leistungen und Investitionen im eigenen Ultraschalllabor zu.

Eine weitere Studie untersuchte dieses Modell der Deckungsbeitragsrechnung für die Diagnostik von Lebertumoren. Dabei ergab sich ein potentielles Einsparpotential von mehreren Millionen Euro, sofern vorrangig hochwertige Ultraschallverfahren mit Kontrastmittelanwendung durch erfahrene Ärzte mit hoher Untersuchungsfrequenz zum Einsatz kommen.

Quelle:
A. Schuler, J. Reuss, S. Delorme, A. Hagendorff, F. Giesel
Kosten von Ultraschalluntersuchungen im Krankenhaus – das Modell einer Deckungsbeitragsrechnung e. first published online

Ultraschall in der Medizin 2010 (im Druck)

Giesel FL,, Delorme S., Sibbel R. et al. Kontrastverstärkter Ultraschall zur Charakterisierung von inzidentellen Leberläsionen –

Eine ökonomische Betrachtung im Vergleich zu Mehrphasen-Computertomographie. Ultraschall in Med 2009; 30: 259-268

Terminhinweis:
Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM):
Gewebe entnehmen, Gallenstaus lösen, Krebszellen zerstören: Gezielte, sichere und schonende Diagnostik und Therapie mittels Ultraschall?
Termin: Donnerstag, den 27. Mai 2010, 12.30 bis 13.30 Ihr
Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Schifferbaudamm 40, 10117 Berlin
Kontakt für Journalisten:
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
Pressestelle
Anna Julia Voormann
Julia Hommrich
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 8931-423
Fax: 0711 8931-167
hommrich@medizinkommunikation.org

Anna Julia Voormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.degum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie