Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magenkrebs-Bakterium: Komplettes Methylom entschlüsselt

22.01.2014
Helicobacter pylori: Forscher um MHH-Professor bestimmten erstmals alle methylierten Positionen im Erbgut

Etwa 40 Prozent der Deutschen sind chronisch mit Helicobacter pylori infiziert, weltweit sind es sogar mehr als die Hälfte aller Menschen.


Juliane Krebes, Doktorandin im Team von Professor Suerbaum und Erstautorin der Studie, und Professor Dr. Sebastian Suerbaum.

Quelle „MHH/Kaiser“

Die Besiedlung des Magens mit diesem Bakterium führt zu einer chronischen Entzündung der Magenschleimhaut, woraus schwerwiegende Folgen wie Magengeschwüre und -krebs entstehen können.

Trotz jahrelanger intensiver Forschung sind viele Aspekte der Krankheitsentstehung und der Lebensweise dieses Bakteriums noch nicht vollständig aufgeklärt.

Einen wichtigen Beitrag konnten nun Wissenschaftler um Professor Dr. Sebastian Suerbaum, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), leisten. Sie veröffentlichten in der renommierten Fachzeitschrift „Nucleic Acids Research“ erstmals eine genomweite Kartierung der Methylierungs-Muster von Helicobacter pylori.

„Bei der Methylierung werden kleine chemische Bausteine, sogenannte Methylgruppen, durch bestimmte Enzyme an spezifische Stellen der DNA angefügt. DNA-Methylierung ist in sehr vielen verschiedenen Lebewesen von Bakterien bis hin zum Menschen vorhanden und erfüllt wichtige biologische Funktionen“, erläutert Professor Suerbaum.

Sein Team kooperierte für die Arbeiten mit dem Nobelpreisträger Sir Richard J. Roberts und mit Dr. Jonas Korlach, einem der Erfinder der im Projekt eingesetzten neuen SMRT-Sequenzierungstechnologie, beide arbeiten in den USA, sowie Wissenschaftlern des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH in Braunschweig. Die Forscher nutzten dabei die sogenannte „Single Molecule Real-Time“-(SMRT) Sequenzierungsmethode, mit der DNA-Methylierung genomweit schnell und sehr zuverlässig analysiert werden kann.

Ähnlich einer Landkarte konnten die Wissenschaftler damit erstmals eine exakte Bestimmung jeder methylierten Position im Erbgut des Magenbakteriums vornehmen. Die finanziellen Mittel für die Durchführung des umfangreichen Projekts wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Sonderforschungsbereichs (SFB) 900 sowie vom Deutschen Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) eingeworben.

Die für die Methylierung verantwortlichen Enzyme, sogenannte Methyltransferasen, sind Bestandteil von Restriktions-Modifikations-Systemen (RM-Systemen). Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Bakterien, fungieren als primitives bakterielles Immunsystem. Helicobacter pylori zeichnet sich durch eine ungewöhnlich hohe Anzahl an unterschiedlichen RM-Systemen aus, wobei jedoch nicht alle Enzyme aktiv sind.

„Für uns ist es interessant, welche RM-Systeme aktiv sind, weil diese auch am Austausch von Erbinformationen zwischen Stämmen des Bakteriums beteiligt sind“, sagt Professor Suerbaum. Dank dieses Austausches sind die Bakterien genetisch sehr vielfältig: Fast jeder Infizierte trägt „seinen“ individuellen Helicobacter-Stamm. Das Team um Professor Suerbaum hatte zuvor bereits erforscht, wie sich das Erbgut der Bakterien im Verlauf der Infektion verändert und an den Menschen anpasst.

Jede Methyltransferase erkennt einen bestimmten Abschnitt der DNA, und diese Erkennungssequenzen sind vergleichbar mit kurzen Wörtern. „Wir haben nun viele bisher unbekannte Erkennungssequenzen für die Methyltransferasen gefunden und in Experimenten die Enzyme identifiziert, die für Methylierung verantwortlich sind“, erklärt Professor Suerbaum. Die Forscher entdeckten zudem ganz neue Eigenschaften einiger Enzyme, die einen wichtigen Einfluss auf das Verständnis der Wissenschaft für die RM-Systeme haben. Diese Erkenntnisse liefern die Grundlage für neue Forschungsprojekte, die sich mit der Rolle von spezifischen Methyltransferasen zur Regulierung der Gen-Aktivität und der Wechselwirkung mit dem Menschen befassen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei
Professor Dr. Sebastian Suerbaum,
Direktor des MHH-Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene
Telefon (0511) 532-6769, suerbaum.sebastian@mh-hannover.de
Die Publikation finden Sie im Internet unter folgendem Link:
http://nar.oxfordjournals.org/search?fulltext=Suerbaum&submit=yes&x=8&y=9

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics