Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lecker und pflanzlich – Eis mit Lupinenproteinen

05.05.2011
Sommer ohne Eis – für viele kaum vorstellbar. Doch wer keine Milch oder keine Laktose verträgt, muss oft verzichten. Fraunhofer-Forscher bieten jetzt eine Alternative: »Lupinesse« – die rein pflanzliche Köstlichkeit ist frei von Laktose und Cholesterin und enthält wertvolles Lupineneiweiß. Das Eis kommt am 9. Mai 2011 bei EDEKA in die Regale.

Ein Sommermärchen: Man sitzt abends auf der Terrasse oder dem Balkon. Ein lauer Wind kühlt die Hitze des Tages. Vor sich eine Schale mit verschiedenen Eissorten und frischen Früchten. Pünktlich zu Beginn der warmen Jahreszeit gibt es diesen Genuss nun auch für alle, die keine Milch vertragen.


Fraunhofer-Forscher haben ein milchfreies Eis mit wertvollen Lupinenproteinen entwickelt. (© Fraunhover IVV)

Vanilla-Cherry, Strawberry-Mousse, Walnut Dream und Choco-Flakes – das sind die vier LUPINESSE-Geschmacksrichtungen, die bei EDEKA Südbayern und EDEKA Südwest angeboten werden. Das neue Speiseeis ist nach Rezepturen von Fraunhofer-Forschern hergestellt: Es ist rein pflanzlich, enthält hochwertige Proteine aus den Samen der heimischen Blauen Süßlupine und ist völlig frei von Laktose, Gluten, Cholesterin sowie tierischen Eiweißen und Fetten.

Immer wieder gab es Versuche, aus den Samen von Lupinen Lebensmittel herzustellen. »Wir hatten die Lupine Ende der 90er Jahre schon abgeschrieben«, erinnert sich Klaus Müller vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising. Doch dann kam der Vorschlag von Gerhard Kloth, einem Lupinen-Experten, die Blaue Süßlupine zu nutzen. »Die ersten Produkte waren viel versprechend, doch geschmacklich und von ihrer Cremigkeit und Qualität bei weitem nicht mit dem Eis zu vergleichen, das jetzt auf den Markt kommt«, erinnert sich Müller.

Das Geheimnis des besonderen Geschmacks liegt in der Auswahl der Lupinensorte kombiniert mit einem besonderen Herstellungsverfahren. Die Blaue Süßlupine ist besonders proteinreich, hat einen ausgewogenen Geschmack, lässt sich in Deutschland hervorragend anbauen und führt durch ihre stickstoffbindenden Wurzeln zu einer natürlichen Verbesserung der Böden. Die Forscher nutzen als Basis für das Eis das hochwertige Protein der Samen. »Der hohe Eiweißanteil ist wichtig für die Cremigkeit«, erläutert Müller. Zusätzlich macht die cholesterinsenkende Wirkung des Lupinenproteins das neue Eis ernährungsphysiologisch wertvoll.

Eine Ausgründung des IVV, die Prolupin GmbH, kümmert sich um Herstellung und Vermarktung des Eises. Das Unternehmen mit Sitz in Neubrandenburg kooperiert dort in dem vom BMBF geförderten Wachstumskern »PlantsProFood – Lebensmittel aus Blauen Süßlupinen« mit insgesamt 14 Partnern. Hier wird die Lupine – die auch als Sojabohne des Nordens bezeichnet wird – angebaut und seit Januar 2011 das Lupineneiweiß produziert.

»Wir freuen uns sehr, unseren Kunden mit dem Speiseeis Lupinesse ab sofort ein neuartiges Lebensmittel anbieten zu können, das ernährungsbewussten Menschen sowie Milcheiweißallergikern und Laktoseintoleranten einen unbedenklichen Eisgenuss gewährt«, erläutert Hans Georg Maier, Geschäftsführer der EDEKA Südbayern GmbH, die Erweiterung des Eissortiments. »Das milchfreie Eis ist eine Weltneuheit, ein vergleichbares Produkt ist bisher nicht auf dem Markt. Es wird sicherlich erfolgreich angenommen werden.«

LUPINESSE wird nach den Rezepturen der Fraunhofer-Entwickler bei Helados Alacant produziert. Nach der fettarmen Wurst, die ebenfalls von den IVV-Experten entwickelt wurde, ist das milchfreie Eis das zweite Fraunhofer-Produkt, das EDEKA auf den Markt bringt.

Karin Agulla | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2010-2011/17/eis-lupinenprotein-laktosefrei.jsp

Weitere Berichte zu: Cholesterin IVV Laktose Lecker Lupine Lupineneiweiß Lupinenproteine Protein Rezeptur Samen Speiseeis Süßlupine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf
23.04.2018 | Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics