Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Insulinpumpentherapie kann Alternative bieten

24.11.2009
Die Insulinpumpentherapie ist eine moderne Form der Diabetesbehandlung, die vor allem für Typ 1 Diabetiker geeignet ist.

m diese Methode in der Öffentlichkeit breiter bekannt zu machen, findet am Sonnabend, 28. November 2009, von 10.00 bis 14 Uhr eine Informationsveranstaltung für Insulinpumpenträger und an der Therapie interessierte Patienten unter Leitung von Oberärztin Dr. Silke Klose, Diabetologin der Uni-Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten, im ZENIT-Forschungsgebäude auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, statt.

Als Referentin ist Ulrike Thurm aus Berlin eingeladen. Die Diabetesberaterin, Sportlehrerin, Marathonläuferin und Buchautorin wird bei dem Treffen auch über ihre eigenen langjährigen Erfahrungen als Insulinpumpenträgerin berichten. Außerdem gibt es Zeit für persönliche Gespräche und den Besuch einer Industrieausstellung. Um telefonische Anmeldung wird gebeten unter 0391-6713258 (Frau Lohe).

Von der Insulinpumpentherapie profitieren hauptsächlich jüngere Typ 1 Diabetiker, da sie häufiger einen instabilen Zuckerstoffwechsel im Gegensatz zu Typ 2 Diabetikern (Altersdiabetes) aufweisen. In Deutschland tragen ungefähr 40 000 Patienten Insulinpumpen (12 % der Typ 1 Diabetiker).

Bei der Insulinpumpentherapie wird durch eine batteriebetriebene - am Körper getragene - elektronisch gesteuerte, Pumpe ständig kurzwirksames Insulin über einen feinen Plastikschlauch und eine Nadel, die meistens in der Bauchhaut liegt, verabreicht. "Durch die Insulinpumpe wird die Insulinzufuhr wie sie bei Gesunden stattfindet besser nachgeahmt als bei anderen Therapieformen", bestätigt OÄ Dr. Silke Klose. Eine besondere Stärke ist die genaue Programmierbarkeit der Insulingrundversorgung (24 h Profil). Zu den Mahlzeiten ruft der Patient die, passend für die Nahrungsmenge errechnete, Insulindosis als Bolus per Knopfdruck ab, was für andere unbemerkt, z.B. in der Hosentasche, passieren kann. Dr. Klose: "Durch die Pumpentherapie lässt sich der Tagesablauf sehr flexibel gestalten, denn der Diabetiker kann auch die Insulinrate in verschiedenen Lebenssituationen, z.B. beim Sport, schnell anpassen." Regelmäßige Blutzuckermessungen müssen jedoch trotzdem mit den üblichen Teststreifen vorgenommen werden, um nach dem aktuellen Wert die Insulindosis festzulegen.

Allerdings müssen Insulinpumpenträger sehr zuverlässig und intensiv geschult sein. Eine neue Nadel muss alle 1 bis 2 Tage gelegt werden. Die Pumpe kann man für besondere Situationen, wie z.B. beim Sport, Schwimmen, Duschen bis zu zwei Stunden ablegen, bei längeren Pumpenpausen wird die Zeit mit Insulinspritzen überbrückt. Zur Sicherheit geben die meisten Insulinpumpen, z.B. bei verstopften Schläuchen oder wenn das Insulinreservoir fast leer ist, Alarm.
Da die Insulintherapie mit Pumpe viel teurer als mit Pen oder Spritze ist, wird sie nur bei speziellen Indikationen eingesetzt. Sie eignet sich besonders für Diabetiker mit unregelmäßigem Lebensrhythmus (z.B. Schichtarbeiter), sehr niedrigem Insulinbedarf oder für Patienten, bei denen durch das Spritzen von Insulin der Stoffwechsel nicht ausreichend eingestellt werden kann oder häufig Blutzuckerschwankungen und (nächtliche) Unterzuckerungen auftreten. Auch wenn kurzfristig eine sehr genaue Einstellung des Blutzuckers nötig wird, zum Beispiel während der Schwangerschaft, kann eine Insulinpumpe sinnvoll sein.

Meßsysteme zur kontinuierlichen Glukosemessung über 72 Stunden, die mit der Pumpentherapie gekoppelt sein können, tragen zur weiteren Verbesserung der Diabeteseinstellung bei.

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.med.uni-magdeburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen
12.12.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen
11.12.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik