Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HIV: Baby erstmals durch frühe Behandlung geheilt

04.03.2013
Erfolg mit Standardmedikamenten - Weitere Tests jedoch erforderlich

Ein kleines Mädchen, das mit HIV auf die Welt gekommen ist, scheint nach einer sehr frühen Behandlung mit Standardmedikamenten geheilt zu sein.


HI-Virus: Hoffnung auf Heilung bei Kindern (Foto: SPL)

Das aus dem Bundesstaat Mississippi stammende Kind ist jetzt zweieinhalb Jahre alt und nimmt seit rund einem Jahr keine Medikamente mehr ein. Zudem zeigen sich keinerlei Anzeichen einer Infektion. Deborah Persaud von der Johns Hopkins University hat diese Forschungsergebnisse auf der derzeit stattfindenden Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections http://retroconference.org in Atlanta der Öffentlichkeit präsentiert.

Aufwendige Therapie

Trotz der positiven Entwicklung sind weitere Tests erforderlich, um zu überprüfen, ob die Behandlung auch bei anderen Kindern so wirksam ist. Die Ergebnisse könnten jedoch möglicherweise zu einem neuen Behandlungsansatz für Kinder mit HIV führen. Bleibt das Mädchen gesund, wäre sie der weltweit zweite Fall der Heilung einer HIV-Infektion.

2007 war Timothy Ray Brown der erste Mensch, bei dem davon ausgegangen wird, dass er geheilt ist. Seine Behandlung war sehr aufwendig und bestand aus einer Behandlung gegen Leukämie mit der Zerstörung seines Immunsystems und einer Transplantation von Stammzellen eines Spenders mit einer seltenen genetischen Mutation, die gegen HIV resistent ist.

Keine neue Infektion festgestellt

Das Mädchen wurde mit einer Kombination von allgemein erhältlichen Medikamenten behandelt, die bereits zur Behandlung von HIV-Infektionen bei Kindern eingesetzt werden. Einem BBC-Bericht nach liegt damit nahe, dass die Behandlung das Virus zerstörte, bevor es sich Schlupfwinkel im Körper schaffen konnte.

Diese Reservoirs schlafender Zellen führen laut Persaud normalerweise bei einem Absetzen der Medikamente sehr rasch zu einer erneuen Infektion.

Das Mädchen wurde in einem Krankenhaus auf dem Land geboren. Der HIV-Test der Mutter war erst vor kurzem positiv. Da die Mutter vor der Geburt nicht gegen HIV behandelt worden war, bestand für das Kind ein hohes Infektionsrisiko. Das Mädchen wurde in das University of Mississippi Medical Center http://umc.edu überwiesen. Die HIV-Expertin Hannah Gay verabreichte dem erst 30 Stunden alten Kind eine Kombination von drei Standardmedikamenten gegen HIV. Die Ärzte warteten nicht einmal das Ergebnis des HIV-Tests ab. Gray ging davon aus, dass dieses Kind einem besonders hohen Risiko ausgesetzt war und daher so rasch wie möglich behandelt werden sollte.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.jhu.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie