Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IBMT im EU-Projekt ENSURE: Digitale Langzeitarchivierung elektronischer Gesundheitsdaten

12.08.2011
Im EU-Projekt »ENSURE« arbeitet das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT an Lösungen zur digitalen Langzeitarchivierung von elektronischen Gesundheitsdaten. Das Fraunhofer IBMT bringt seine Expertisen in der Gesundheits-telematik und in biomedizinischen Datenbanken ein.

Mit seiner langjährigen FuE-Erfahrung in innovativen biomedizinischen IT-Infrastrukturen zur Langzeitarchivierung von Biomaterial und deren Daten beteiligt sich das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT an einer gemeinsamen Forschungsinitiative von dreizehn europäischen Partnern zur Entwicklung von neuen IT-Technologien, die den aktuellen Stand der Technik in der digitalen Langzeitarchivierung voranbringen.

Das von der EU geförderte und im Februar 2011 gestartete Forschungsprojekt »ENSURE – Enabling kNowledge Sustainability, Usability and Recovery for Economic Value« stützt sich auf die Anwendungsfelder Gesundheit, klinische Studien und Finanzdienste, um eine Reihe von Aspekten in der digitalen Langzeitarchivierung zu erforschen, die bislang unzureichend gelöst sind, wie etwa:

1. Die sichere Nutzung von skalierbaren „Pay-as-you-go“-Cloud-Infrastrukturen.

2. Die ökonomischen Implikationen von Langzeitarchivierungsstrategien für Unternehmen.

3. Die Konformität mit regulatorischen, vertraglichen und rechtlichen Anforderungen als Teil des Archivierungs-Workflows.

4. Die Sicherstellung der langfristigen Integrität und Authentizität bedeutenden intellektuellen Besitzes und hochsensibler persönlicher Daten.

5. Die Verwendung vorhandener IT-Technologien zur Langzeitarchivierung unterschiedlicher Typen digitaler Ressourcen.

Mit Fortschreiten des 21. Jahrhunderts produzieren und erhalten Bürger und Unternehmen eine exponenziell wachsende Menge an digitalen Daten. Gleichzeitig schreitet die Informationstechnologie rasch voran mit neuen Datenformaten, die alte ersetzen, und mit sich ändernden Medienformfaktoren. Viele kommerziell ausgerichteten Organisationen stehen vor dem gravierenden Problem, eine Vielzahl von Daten zur zukünftigen Nutzung kostengünstig erhalten und dabei den Schutz sensibler Geschäftsdaten oder persönlicher Daten sicherstellen zu müssen.

In einer Umfrage der Storage Networking Industry Association hatten über 80% der Befragten Aufbewahrungsfristen über 50 Jahre angegeben, und ein IDC-Bericht rechnet hoch, dass 35% des heutigen Datenbestands 10 Jahre oder länger aufbewahrt werden müsste. Während frühere digitale Langzeitarchivierungsanstrengungen auf das kulturelle Erbe abzielten, gibt es heute, getrieben von der Einhaltung regulatorischer Bestimmungen und der wirtschaftlichen Bedeutung einen realen, wachsenden Bedarf nach digitaler Langzeitarchivierung in immer mehr kommerziell orientierten Sektoren.

Gefördert für drei Jahre und mit einem Gesamtbudget von über 11 Millionen Euro wird ENSURE eine bahnbrechende Referenz-Architektur zur digitalen Langzeitarchivierung einführen, die auf vier wichtigen Innovationsbereichen basiert:

(i) Bewertung von Kosten und Wert verschiedener Langzeitarchivierungslösungen;
(ii) Automatisierung des Archivierungslebenszyklus´ unter Einbindung in die bestehenden Arbeitsabläufe einer Organisation;
(iii) inhaltsbewusster Langzeitdatenschutz, um auf Änderungen in persönlichen identifizierbaren Informationen (PII) oder neue und sich ändernde Vorschriften einzugehen;

(iv) skalierbare Lösungen durch Nutzung breiterer IT-Innovationen wie die Cloud-Technologie.

Das Fraunhofer IBMT ist ein führender Technologieentwickler für die Langzeitarchivierung von Biomaterial. Das Institut beherbergt wertvolle Kryo-Bioarchive. Solche Biobanken stellen Forschungsressourcen von enormem Wert dar. Dieser Wert kann jedoch nur sichergestellt werden wenn, wenn nicht nur die Qualität des Biomaterials über die Zeit erhalten wird, sondern auch die Verwendbarkeit der Daten, die sie und ihren Ursprung charakterisieren und ohne die das Biomaterial wertlos ist. Das Fraunhofer IBMT wird seine Expertise zu diesem Ziel in ENSURE beitragen.

Das Fraunhofer IBMT erforscht in ENSURE, wie formale Ontologien die Langzeitarchivierung unterstützen können, um zum Beispiel die Indizierung der domänenspezifischen digitalen Objekte und spätere Suchen und Abfragen zu verbessern, aber auch um Archivierungskonzepte formal zu beschreiben und nötige Transformationen der digitalen Objekte zu triggern, die ihre Wiederverwendbarkeit nach Jahrzehnten sicherstellen. Das Fraunhofer IBMT wird dazu das entsprechende semantische Framework für ENSURE’s Langzeitarchivierungs-architektur bereitstellen. Mit seiner Erfahrung bei der Entwicklung innovativer IT-Lösungen für die biomedizinische Forschung und Gesundheitsversorgung hilft das Fraunhofer IBMT, dass elektronische Krankenakten und klinische Studiendaten aber auch Daten aus dem Finanzsektor sicher langzeitarchiviert werden können und nach Jahrzehnten wieder auffindbar und wiederverwendbar sind.

Weitere Informationen zu ENSURE finden Sie unter:
www.ensure-fp7.eu
Ansprechpartner:
Dipl.-Inform. Stephan Kiefer
Telefon: +49 (0) 6894/980-156
E-Mail: stephan.kiefer@ibmt.fraunhofer.de

Annette Maurer | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.ibmt.fraunhofer.de
http://www.ensure-fp7.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Schwere Infektionen bei Kindern auch in der Schweiz verbreitet
26.07.2017 | Universitätsspital Bern

nachricht Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika
25.07.2017 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie