Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster quantitativer TSI-Test zur Diagnostik

17.11.2015

Siemens hat als erstes Unternehmen einen automatisierten, quantitativen Test zur Detektion schilddrüsenstimulierender Immunglobine auf den Markt gebracht. Dieser findet Anwendung im Rahmen der Differentialdiagnose von Morbus Basedow, einer autoimmunbedingten Schilddrüsenerkrankung, die rund 32 Millionen Menschen weltweit betrifft.

Anders als die bisher am Markt verfügbaren TSH-Rezeptor-Antikörper-Tests (TRAK), die sowohl auf stimulierende als auch blockierende Antikörper reagieren, spürt der TSI-(Thyroidea stimulierendes Immunoglobin)-Test von Siemens ganz spezifisch nur schilddrüsenstimulierende Antikörper auf, die das wesentliche Merkmal von Morbus Basedow sind.

Diese Eigenschaft des Tests trägt entscheidend dazu bei, die Diagnose dieser Erkrankung zu unterstützen. Mit einer klinischen Sensitivität von 98,3 % und einer Spezifizität von 99,7 % ist der neue Test ein schneller, einfach anzuwendender und präziser Test für den Nachweis des Morbus Basedow.

Mit dieser Innovation erübrigen sich manuelle Präparation und lange Inkubationszeiten. Dieser automatisierte Test strafft nicht nur die Abläufe im Labor und erhöht die Effizienz, sondern liefert dem Arzt wesentlich schneller Resultate, was wiederum eine schnellere Diagnose und ein zielgerichtete Therapie ermöglicht.

Morbus Basedow ist die häufigste Form einer Schilddrüsenüberfunktion. Sie ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von TSI, die bei über 90 % der Patienten nachgewiesen werden können. TSI ahmt die Wirkung von TSH (Thyroidea stimulierendes Hormon) nach, was zur erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen anregt.

Unbehandelt kann die Krankheit zu Fehlgeburten, einer Schädigung des Neugeborenen oder zu Augenkrankheiten führen und in Einzelfällen sogar lebensbedrohend sein. Frauen haben ein 10- bis 20-fach höheres Risiko, an Morbus Basedow zu erkranken als Männer.

Der Test ist für die Systeme IMMULITE 2000 und IMMULITE 2000 XPi verfügbar.

Siemens hat Lizenzrechte der KreLo GmbH Medical Diagnostics erworben, um diesen Test zu entwickeln.

Ansprechpartner

Eray Müller
Tel. +41 (0)585 585 844
eray.mueller@siemens.com

Leseranfragen bitte an:
Siemens Healthcare Diagnostics GmbH
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Tel. +41 585 581 150
diagnostics.ch.healthcare@siemens.com
www.siemens.ch/diagnostics

Eray Müller | Siemens Healthcare

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie