Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlandweit einmalig: UKM-Orthopädie implantiert standardmäßig nickelfreie Knieendoprothesen

28.11.2008
Allergien werden durch neue Materialien verhindert

Rund zehn bis 15 Prozent aller Menschen in Deutschland haben eine Metallallergie – Tendenz steigend. „Deshalb haben wir früher vor jeder OP unsere Patienten gefragt, ob sie eine Nickelallergie haben“, erklärt Prof. Dr. Georg Gosheger, Direktor der Klinik für allgemeine Orthopädie am Universitätsklinikum Münster (UKM).

Rund 250 Gelenkersatze im Knie werden in seiner Klinik pro Jahr eingesetzt. Das Tückische daran war nur: „Auch wenn die Patienten bis zur OP keine Allergie hatten, mit einem nickelhaltigen Gelenkersatz, der ihnen in der OP implantiert wurde, konnten sie plötzlich eine entwickeln.“ Die Folge: Rötungen der Haut, Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Schwellungen des Knies.

„Und selbst wenn wir vor der OP einen Allergietest gemacht haben und der negativ war, konnte es sein, dass der Patienten mit dem Gelenkersatz eine Allergie entwickelt hat“, so Dr. Steffen Höll, Sektionsleiter Endoprothetik. Ab sofort gehören diese Komplikationen jedoch der Vergangenheit an: Als erstes Klinikum deutschlandweit setzt die Orthopädie nun nickelfreie Knieendoprothesen ein. Und zwar standardmäßig bei Erstoperationen und bei Wechseloperationen – ohne Zuzahlung für die Patientinnen und Patienten. „Wir erwarten, dass wir die Komplikationsrate nach Knie-OP’s dadurch unter fünf Prozent senken werden“, betont Höll. Diese Rate ist besonders. „Denn das Knie verhält sich immer anders als zum Beispiel ein Hüftgelenk“, erklärt Höll. Während einer Knie-OP kann der Arzt alles nach Lehrbuch gemacht haben – und trotzdem können Patienten anschließend über Schmerzen klagen. Höll: „Ein Knie ist mit das komplizierteste Gelenk, das es im menschlichen Körper gibt.“ Und wenn zu diesen Unwägbarkeiten noch Allergien dazu kommen, kann der Schmerz für Patienten schnell unerträglich werden.

Statt der herkömmlichen Kobalt-Chrom-Nickel-Legierung besteht der Gelenkersatz in der UKM-Orthopädie nun aus Oxinium (Zirkonium). Positiver Nebeneffekt: Der Verschleiß des Gelenks wird weniger, denn Zirkonium erzeugt noch weniger Abrieb. Schon einmal hat Gosheger vor einiger Zeit von sich reden gemacht: Als er nämlich die Silberbeschichtung für Endoprothesen erfunden und am UKM zum Einsatz gebracht hat. Die minimiert das Risiko einer Infektion erheblich. „Es zeichnet unsere Klinik aus, dass sie sich viel mit Beschichtungen und Materialien auseinandersetzt“, betont Gosheger.

Die nickelfreie Prothese wird nun hauptsächlich bei Erkrankungen wie Gelenkverschleiß (Arthrose), Arthrosen nach Verletzungen oder Fehlstellungen sowie bei Rheumatikern implantiert.

Simone Hoffmann | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie