Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blick in die Augen von Rheumapatienten

22.09.2010
Rheumatologen des Universitätsklinikums Jena (UKJ) wollen mit Hilfe der Untersuchung kleinster Gefäße in der Netzhaut den Einfluss von TNFα-Blockern, entzündungshemmenden Wirkstoffen, auf Gefäßveränderungen testen, von denen chronisch entzündliche Gelenkerkrankungen oft begleitet werden und die das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko der Patienten erhöhen.

Der Projektvorschlag von Dr. Thomas Neumann und PD Dr. Alexander Sämann wurde in der vergangenen Woche auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in Hamburg mit dem Pfizer Forschungsförderungspreis Rheumatologie ausgezeichnet.

Bei Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Morbus Bechterew und Psoriasis-Arthritis schädigt eine chronische Entzündung die Gelenk- und Wirbelsäulenstrukturen. In Deutschland leiden über eine Million Menschen an diesen Erkrankungen, die nicht oder unzureichend behandelt meist erhebliche Schmerzen verursachen und zu Gelenkzerstörung und damit zu Verlust der Gelenkfunktionen führen. Verbunden mit der chronischen Gelenkentzündung sind oft Veränderungen der Gefäßwände, die das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erhöhen.

„Wir können diese drei entzündlich-rheumatischen Krankheiten nicht heilen, aber durch konsequente, in der Regel lebenslange Therapie, lassen sich Entzündungsschübe frühzeitig abfangen, mildern oder sogar ganz vermeiden“, beschreibt Dr. Thomas Neumann von der Klinik für Innere Medizin III des Jenaer Uniklinikums die Möglichkeiten der Ärzte. Dabei setzen die Rheumatologen auf moderne Therapien wie TNFα-Blocker. Diese auch als Biologika bezeichneten Wirkstoffe sind Antikörper, die den entzündungsfördernden, natürlichen Botenstoff Tumor-Nekrose-Faktor-alpha, TNFα, im Gewebe oder Blut abfangen und neutralisieren. „Die Behandlung der Gelenkentzündung senkt auch das Herz-Kreislauf-Risiko wieder“, so PD Dr. Alexander Sämann, „wir wollen herausfinden, warum das so ist; ob sich die Biologika auch günstig auf die Gefäßfunktion auswirken.“

Dazu nutzen die Internisten ein von Jenaer Augenmedizinern entwickeltes Verfahren zur Analyse der Retinagefäße, mit dem sich sehr genau und unkompliziert für den Patienten Schäden an den Blutgefäßen erkennen lassen. Für Patienten mit entzündlich-rheumatischen Krankheiten wollen die Mediziner so den Grad der Gefäßveränderung vor und nach der Behandlung mit Biologika ermitteln. Weitere Daten liefern Untersuchungen von Biomarkern der Gefäßfunktion aus dem Blut und der Verlauf des Entzündungsprozesses in den Gelenken. „So werden wir die Wirkung der TNFα-Blocker auf die Gefäßfunktion beurteilen können und Hinweise auf Art und Entstehung der Veränderungen an den Gefäßwänden erhalten“, ist sich Dr. Neumann sicher.

Die Studie der Jenaer Rheumatologen wird im Rahmen der Pfizer Specialty Care Forschungsförderung Rheumatologie 2010 mit 50.000 Euro gefördert. Insgesamt unterstützt das Unternehmen vier Projektvorhaben, die von einer internationalen Fachjury unter 14 Bewerbungen ausgewählt wurden. Mit ersten Ergebnissen wird in einem Jahr gerechnet.

Kontakt:
Dr. Thomas Neumann
Klinik für Innere Medizin III, Universitätsklinikum Jena
Tel. 03641/9 32 45 95
E-Mail: Thomas.Neumann[at]med.uni-jena.de

Dr. Uta von der Gönna | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tropenviren bald auch in Europa? Bayreuther Forscher untersuchen Folgen des Klimawandels
21.06.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Sonnencremes: Darauf kommt es bei der Darstellung der Wirksamkeit an
21.06.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Informationstechnologie - Internationale Konferenz erstmals in Aachen

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Verbindung kommt es an: Tiefe Hirnstimulation bei Parkinsonpatienten individuell anpassen

22.06.2017 | Medizintechnik

CO2-neutraler Wasserstoff aus Biomasse

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

22.06.2017 | Geowissenschaften