Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensmittelueberwachung der Laender beanstandet 138.000 Betriebe

19.07.2007
Jahresbericht Lebensmittelueberwachung 2006: Maengel bei Hygiene und Kennzeichnung bleiben auf Vorjahresniveau.

Fast jeder vierte ueberpruefte Betrieb, der Lebensmittel herstellt, bearbeitet oder verkauft ist im Jahr 2006 bei Lebensmittelkontrollen aufgefallen. Rund zwoelf Prozent der kontrollierten Betriebe verstiessen gegen Hygienebestimmungen, Vier Prozent hatten ihre Produkte mangelhaft gekennzeichnet oder irrefuehrend beworben oder verpackt. Die betrieblichen Eigenkontrollen wurden in rund fuenf Prozent der Betriebe beanstandet. Dies ist das Ergebnis des "Jahresberichts Lebensmittelueberwachung 2006", den das Bundesamt fuer Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf der Basis der Kontrollergebnisse der Bundeslaender zusammengestellt hat, die fuer die Lebensmittelueberwachung zustaendig sind. Das BVL informiert mit dem Bericht die Europaeische Kommission ueber die Aktivitaeten der Lebensmittelueberwachungsbehoerden.

Die Ueberwachungsbehoerden in den Bundeslaendern fuehrten 2006 insgesamt 1.067.330 Kontrollen in 590.010 Betrieben durch. Dabei wurde die Haelfte aller Betriebe kontrolliert, die Lebensmittel herstellen, verarbeiten, handeln, lagern und transportieren sowie verkaufen. In den vergangenen fuenf Jahren ging die Zahl der Kontrollbesuche um insgesamt rund zehn Prozent zurueck.

Neben der Kontrolle von Betrieben nehmen die Untersuchungsbehoerden der Laender auch Lebensmittelproben. Von den im vergangenen Jahr untersuchten 407.815 Proben wurden durchschnittlich 15,2 Prozent beanstandet. Der Anteil der beanstandeten Proben ist damit seit 2002 praktisch gleich geblieben. Mit ueber 21 Prozent der untersuchten Proben wiesen Fleisch, Wild, Gefluegel und Wurst die hoechste Beanstandungsquote auf. Auch Suesswaren, Honig und Zucker waren mit rund 20 Prozent haeufig zu beanstanden. Deutlich verbessert hat sich gegenueber dem Vorjahr die Beanstandungsquote von Eis und Desserts, die um ueber fuenf Prozent auf 16 Prozent sank. Nur rund zehn Prozent der untersuchten Obst- und Gemueseproben und rund zehn Prozent der Proben von Schokolade, Kakao, kakaohaltigen Erzeugnissen, Kaffee und Tee wurden beanstandet.

Etwa die Haelfte der Beanstandungen durch die Lebensmittelueberwachungsbehoerden ging auf falsche, mangelhafte oder irrefuehrende Kennzeichnung bzw. Aufmachung von Lebensmitteln zurueck. Beispiele hierfuer sind ein fehlendes Mindesthaltbarkeitsdatum oder Mogelpackungen, die eine groessere Fuellmenge vortaeuschen. Fast jede sechste beanstandete Probe war verdorben oder enthielt in Ausnahmefaellen krankheitserregende Keime. Elf Prozent der beanstandeten Proben wiesen Verunreinigungen durch Rueckstaende wie Pflanzenschutzmittel, Kontaminanten wie Acrylamid oder Fremdkoerper wie Sand oder Glassplitter auf. In 16 Prozent der beanstandeten Proben entsprach die Zusammensetzung der Lebensmittel nicht den Vorschriften. Hierunter faellt zum Beispiel die Verwendung von Schweinefleisch fuer ein Wiener Schnitzel, das aus Kalbfleisch bestehen muss.

Ans Europaeische Schnellwarnsystem wurden Proben gemeldet, bei denen Hoechstgehalt unerwuenschter Stoffe ueberschritten wurden oder von denen ein ernstes Risiko fuer die menschliche Gesundheit ausging. Soweit moeglich wurden diese Lebensmittel vom Handel zurueckgezogen oder die Verbraucher wurden durch einen Rueckruf informiert. Die Auswahl der Betriebe und Proben erfolgt EU-weit nach einheitlichen Grundsaetzen und ist vor allem auf Betriebe und Lebensmittel gerichtet, von denen ein erhoehtes Risiken fuer den Verbraucher ausgehen kann. Aus der Zahl der Beanstandungen kann daher nicht auf die generelle Sicherheit der Lebensmittel und die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen durch alle Betriebe in Deutschland geschlossen werden.

Der Jahresbericht Lebensmittel steht online zur Verfügung unter http://www.bvl.bund.de/lmue

Jochen Heimberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.bvl.bund.de/lmue

Weitere Berichte zu: Lebensmittel Lebensmittelüberwachung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn
11.06.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics