Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Osteuropa rückt bei der Klinischen Forschung bald zu Deutschland auf

16.04.2007
Jahresbericht der größten klinischen Forschungsorganisation in Hamburg

Eine leichte Steigerung bei der Zahl Studienpatienten hat im vergangenen Jahr die Forschungseinrichtung Asklepios proresearch verzeichnet. Für 2007 erwarten die Hamburger Forscher ein Plus von sieben Prozent. In Deutschland ist Hamburg eine der führenden Regionen auf dem Gebiet der Klinischen Forschung und Entwicklung. Zahlreiche internationale Unternehmen beauftragen Krankenhäuser der Hansestadt mit patientennahen Studien. Allerdings holen im Europäischen Wettbewerb Länder wie Polen und Rußland stark auf und machen Hamburg die maßgebliche Stellung streitig.

Die größte klinische Forschungsorganisation der Hansestadt, Asklepios proresearch mit weltweit mehr als 100 Auftraggebern, 26 nationalen und internationalen Universitäten als Partner sowie über 3.000 Studienpatienten pro Jahr, hat heute ihren traditionellen Jahresbericht 2006 vorgestellt. Im Berichtszeitraum konnten zu den über 20 bestehenden Kooperationen mit deutschen und ausländischen Universitäten drei weitere Partnerschaften mit renommierten ausländischen Unikliniken geschlossen werden: Ontario, Paris und Stanford. "Damit entwickelt sich die Klinische Forschung an den Hamburger Asklepios Kliniken zu einem wichtigen Standortfaktor für die Hansestadt", erklärt Cornelia Wolf, die Leiterin von Asklepios proresearch.

Zunehmender Konkurrenzdruck macht sich aus den osteuropäischen EU Beitrittsländern bemerkbar, vor allem aus Polen, Russland aber auch aus Ungarn. Dort seien die Ärzte eher bereit Studien durchzuführen, erläutert Cornelia Wolf. Hinzu komme, dass die Teilnahme an Studien für viele Menschen dort die einzige Chance sei, medizinisch versorgt zu werden. Die internationalen und europäischen Qualitätsstandards seien in Osteuropa durchaus auch erreichbar, während in Deutschland das Mehr an Bürokratie keinen zusätzlichen Qualitäts- oder Sicherheitsgewinn bringe, so Cornelia Wolf.

... mehr zu:
»Forschungsorganisation

Am meisten Klinische Forschung betrieben 2006 die Asklepios Kliniken Altona und St. Georg, aber auch die Klinik in Harburg konnte ihre Stellung mit einem Forschungsanteil von 17 Prozent festigen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 361 aktive Studien durchgeführt.

Asklepios proresearch: Noch immer wird die klinische Forschung in Deutschland eher mit den Universitäten assoziiert als mit den großen Kliniken, die die medizinische Maximalversorgung sicherstellen. Dabei werden klinische Studien in der Praxis sehr häufig gerade von diesen durchgeführt. Dies ist auch einleuchtend, denn in diesen Kliniken werden naturgemäß mehr Patienten mit entsprechenden Indikationen behandelt.

Rudi Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.lbk-hh.de/
http://www.proresearch.lbk-hh.de

Weitere Berichte zu: Forschungsorganisation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Eine Teleskopschiene für Nanomaschinen
20.04.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Standort Stuttgart, Stuttgart

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics