Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lungentransplantation: Hoffnung für Patienten mit Mucoviszidose

03.07.2000


Jena. (03.07.00) Zwei Wochen nach erfolgreicher Lungentransplantation verlässt der 13-jährige Thüringer Sebastian Tueckhardt heute die Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der
Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sebastian leidet seit seiner Geburt an Mucoviszidose (Cystische Fibrose), der häufigsten erblichen Stoffwechselkrankheit in Mitteleuropa.

Allein in Deutschland leiden etwa 6.000 bis 8.000 Kinder und jugendliche Erwachsene daran. Kennzeichen der Mucoviszidose sind eine Eindickung der körpereigenen Sekrete, in deren Folge die betroffenen Organe (Lunge und Bauchspeicheldrüse) ihre Funktionsfähigkeit verlieren. Am Ende geht den Patienten im wahrsten Sinne des Wortes die Luft aus. Noch vor wenigen Jahren erreichten nur eine handvoll Patienten das Erwachsenenalter.

Der schwer kranke Sebastian wurde schon 1999 auf die Warteliste für eine Transplantation beider Lungenflügel genommen. Seine Betreuung erfolgte in der Wartezeit in Zusammenarbeit mit der Erfurter Klinik. Trotz dessen musste er mehrere Male in das Krankenhaus aufgenommen werden, weil wiederholte Lungenentzündungen auftraten. Er war seither nicht mehr in der Lage zur Schule zu gehen, obwohl er ein hoch intelligenter Junge ist.

Die Operation erfolgte am 17.06.2000, 9 Tage nach seinem Geburtstag. Freitagnacht wurde ein geeignetes Spenderorgan von Eurotransplant zugewiesen, so dass das Jenaer Team umgehend losflog, um das rettende Organ nach Jena zu bringen. Gleichzeitig begann die aufwändige Operation bei dem jungen Sebastian. Mit Eintreffen des Organs in Jena waren die operativen Schritte so weit vorangeschritten, dass unverzüglich die Organübertragung erfolgen konnte. Die beiden neuen Lungenflügel übernahmen sofort die Sauerstoffversorgung des Körpers des kleinen Patienten, so dass er schon bald von der künstlichen Beatmung entwöhnt wurde und die Intensivstation verlassen konnte.

Um ihm den Krankenhausaufenthalt zu erleichtern, nahmen die Ärzte auch seine Mutter auf, mit dem Ziel, den Heilungsverlauf zu beschleunigen. Jetzt, 15 Tage nach dem Eingriff kann der Junge nach Hause entlassen werden. Er freut sich schon, bald wieder zu Schule gehen zu können.

Mit der Etablierung eines Lungentransplantationsprogramms an der FSU unter Leitung von Prof. Dr. Thorsten Wahlers und seinen Mitarbeitern gibt es nun Hoffnung für die vielen jungen Mucoviszidosepatienten und deren Angehörigen in Thüringen und den umgebenen Bundesländern. Patienten wie Sebastian, die zuvor nur wenige Treppenstufen steigen konnten, ohne zu verschnaufen, wird mit der Transplantation ein weitgehend normales Leben ermöglicht. Auch wenn er lebenslang Medikamente einnehmen muss, die eine Abstoßung der Lunge verhindern, so wird sich sein Leben nicht wesentlich von dem seiner Altersgenossen unterscheiden.

Während die Verpflanzung von Nieren, Lebern und Herzen von vielen Zentren in Deutschland durchgeführt werden, können Lungentransplantationen nur an einigen wenigen hochspezialisierten Zentren (jährlich nur ca. 75 Operationen in Deutschland) durchgeführt werden. Darüber hinaus weist Prof. Wahlers darauf hin, dass die Lungentransplantation aber auch Hoffnung gibt für viele Patienten mit Lungenfibrose anderer Art und schwerem Lungenemphysem (Lungenüberblähung).

Seit Beginn des Transplantationsprogrammes für thorakale Organe an der Universität Jena im Dezember letzten Jahres konnten bereits sieben Herzen und drei Lungen transplantiert werden. In Verbindung mit künstlichen Unterstützungssystemen (Kunstherzen) ist somit eine ideale Versorgung von Patienten im Endstadium des Herz- und Lungenversagens möglich. Derzeit wartet ein Thüringer Patient mit einem "Kunstherz" auf eine dringliche Herztransplantation.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thorsten Wahlers
Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchiriurgie der Universität Jena
Tel.: 03641/934801, Fax: 934802
E-Mail: herzchirurgie@med.uni-jena.de

Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931031
Fax: 03641/931032
E-Mail: h7wohi@sokrates.verwaltung.uni-jena.de

Dr. Wolfgang HirschA |

Weitere Berichte zu: Lungenflügel Lungentransplantation Mucoviszidose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome
28.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Die bestmögliche Behandlung bei Hirntumor-Erkrankungen
28.03.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Nachwuchswissenschaftler blicken in die Quantenwelt

28.03.2017 | Seminare Workshops

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie