Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prostatakarzinom: Immuntherapie mit dendritischen Zellen

22.01.2007
Bei bis zu 40% aller wegen Prostatakarzinom operierten Patienten kommt es zu einem Wiederanstieg des PSA-Wertes im Blut. Dieses sogenannte PSA-Rezidiv ist bei einem Drittel der Patienten Vorbote von Metastasen und damit einer unheilbaren Situation.

Die Arbeitsgruppe Zelluläre Immuntherapie der medizinischen Universitätsklinik Freiburg um Prof. Dr. Hendrik Veelken bietet betroffenen Patienten im Rahmen einer von der Wilhelm-Sander-Stiftung geförderten klinischen Studie eine Immuntherapie an, die bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom bereits eine gute Wirksamkeit gezeigt hat.

Das PSA-Rezidiv ist eine häufige und gefürchtete Situation nach Operation eines Prostatakarzinoms. In einem Drittel dieser Fälle kommt es im weiteren Verlauf zu Metastasen, dann ist die Krankheit auch mithilfe von Hormon- oder Chemotherapie nicht mehr heilbar. Meist kann eine Hormontherapie das Tumorwachstum zunächst aufhalten. Sie ist jedoch nebenwirkungsreich, und bislang konnte nicht gezeigt werden, daß eine frühe Hormontherapie das Auftreten von Metastasen verhindern und die Überlebenszeit verlängern kann.

In einer klinischen Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom konnten mit einer Immuntherapie mit dendritischen Zellen bei der Hälfte der Patienten vorübergehende Anti-Tumorwirkungen und tumorspezifische Reaktionen des Immunsystems erzielt werden. Ein möglicher Grund für das Versagen der Immuntherapie bei einigen Patienten könnte neben dem fortgeschrittenen Tumorwachstum das Vorherrschen sogenannter regulatorischer T-Zellen sein, Immunzellen, die darauf spezialisiert sind, eine Immunantwort, in diesem Fall also eine Anti-Tumor-Antwort, zu unterdrücken.

In einer neuen Studie sollen nun Patienten mit PSA-Rezidiv behandelt werden, bei denen aufgrund der geringen Tumorlast und des unbeeinträchtigten Immunsystem eine eher höhere Ansprechrate zu erwarten ist. Sollte jedoch die alleinige Gabe mit dendritischen Zellen nicht erfolgreich sein, ist zusätzlich die Gabe von Cyclophosphamid in einer niedrigen, gut verträglichen Dosis vorgesehen. Dieses kann nachweislich die regulatorischen T-Zellen eliminieren. Die Ärzte hoffen so die Wirksamkeit ihrer Immunisierungsstrategie noch erhöhen zu können.

Kontakt:
Dr. Anna-K. Kaskel, anna-katharina.kaskel@uniklinik-freiburg.de,
Tel: +49 761 270 7176;
Prof. Dr. Hendrik Veelken, hendrik.veelken@uniklinik-freiburg.de,
Tel: +49 761 270 7176;
Prof. Dr. Cornelius Waller, cornelius.waller@uniklinik-freiburg.de, Tel: +49 761 270 3422

Die Wilhelm Sander-Stiftung fördert dieses Forschungsprojekt mit über 150.000,00 €. Stiftungszweck der Stiftung ist die medizinische Forschung, insbesondere Projekte im Rahmen der Krebsbekämpfung. Seit Gründung der Stiftung wurden dabei insgesamt über 160 Mio. Euro für die Forschungsförderung in Deutschland und der Schweiz bewilligt. Die Stiftung geht aus dem Nachlass des gleichnamigen Unternehmers hervor, der 1973 verstorben ist.

Bernhard Knappe | idw
Weitere Informationen:
http://www.wilhelm-sander-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Hormontherapie Immuntherapie Metastase PSA-Rezidiv Prostatakarzinom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise