Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Therapie gegen Flussblindheit

15.03.2001


... mehr zu:
»BNI »Flussblindheit »Tropenmedizin
In die Augen eingewanderte Würmer lösen Entzündungen aus, die zur Hornhauttrübung führen. Forscher durchbrechen Nachwuchskette der Würmer

Rund 17 Millionen Menschen in den Tropen, meist die Ärmsten der Armen, leiden unter der Flussblindheit. Etwa zehn mal so viele sind dem Risiko einer Infektion ausgesetzt. Dr. Achim Hörauf und seine Mitarbeiter vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg, einem Leibniz-Institut, haben jetzt eine neue, höchst wirksame Therapie gegen diese tropische Wurmerkrankung entwickelt. Sie kann durch die Einwanderung von mikroskopisch kleinen Würmern in die Hornhaut der Augen zur Erblindung führen. Die Leibnizforscher haben herausgefunden, dass in den Würmern Bakterien vorkommen, die eine Lebensgemeinschaft zum gegenseitigen Nutzen mit den Würmern eingegangen sind. Tötet man die Bakterien ab, etwa durch das Antibiotikum Doxyzyklin, so nimmt der Wurm Schaden: Er kann dauerhaft keine Nachkommen mehr produzieren, wodurch der Infektionskreislauf durchbrochen wird.

Die Menschen werden quasi schicksalhaft durch den Stich einer infizierten Kriebelmücke angesteckt. Diese überträgt bei ihrer Blutmahlzeit eine mikroskopisch kleine infektiöse Wurmlarve. Der ausgewachsene Wurm von bis zu 70 cm Länge siedelt sich in Bindegewebsknoten direkt unter der Haut an. Nach der Paarung produziert das Wurmweibchen Zehntausende von mikrometergroßen Larven, sogenannte Mikrofilarien. Diese Wurmstadien wandern unter der Haut durch den Körper und verursachen so neben Hautentzündungen auch die Erblindung, nach der die Krankheit benannt ist.

Nach der erfolgreichen Behandlung von Mäusen haben die Leibnizforscher zusammen mit ihren Kooperationspartnern von der Universität Kumasi in Ghana eine Therapiestudie an erkrankten Freiwilligen in einem Regenwaldgebiet durchgeführt, wo die Bauern vom Kakaoanbau leben und zu 90 Prozent mit dem Wurm infiziert sind. In einer Langzeitbeobachtung der behandelten Patienten konnte gezeigt werden, dass die Würmer auch noch 18 Monate nach Ende der Therapie mit dem Antibiotikum unfruchtbar geblieben waren, es also offenbar zu einer permanenten Sterilisation der Würmer gekommen ist. Gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation WHO arbeiten Hörauf und seine Mitarbeiter jetzt an der Umsetzung ihrer neuen Therapie in Afrika.

Für seine Forschungsarbeiten ist Dr. Achim Hörauf mit dem Dr. Martini-Preis ausgezeichnet worden. Es ist dies der älteste Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses; er wurde bereits im Jahre 1880 von Hamburger Kaufleuten gestiftet. Geehrt werden damit hervorragende Nachwuchswissenschaftler, die in Hamburger Krankenhäusern tätig sind und sich mit klinischer Grundlagenforschung und neuen Therapieansätzen beschäftigen. Hörauf konnte ein Preisgeld von 10 000 Mark in Empfang nehmen.

Weitere Informationen: Dr. Barbara Ebert, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Bernhard-Nocht-Str. 74, 20359 Hamburg, Tel. 040/ 42818525, Email:  barbaraebert@bni.uni-hamburg.de

Das BNI gehört zu den insgesamt 77 außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Serviceeinrichtungen für die Forschung der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. (WGL). Das Spektrum der Leibniz-Institute ist breit und reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften und Museen mit angeschlossener Forschungsabteilung. Die Institute arbeiten nachfrageorientiert und interdisziplinär. Sie sind von überregionaler Bedeutung, betreiben Vorhaben im gesamtstaatlichen Interesse und werden deshalb von Bund und Ländern gemeinsam gefördert. Näheres unter: http://www.wgl.de.

WGL-Geschäftsstelle, Postfach 12 01 69, 53043 Bonn, Tel.: 0228/30815-0,
Fax: 0228/30815-255, Email: wgl@wgl.de

Dr. Frank Stäudner | idw

Weitere Berichte zu: BNI Flussblindheit Tropenmedizin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie