Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verfahren zur Früherkennung von Hautkrebs

29.08.2006
Laserscanmikroskopie ermöglicht Melanomdiagnose ohne Hautverletzung

Einem interdisziplinären Wissenschaftsteam um Josef Smolle, Armin Gerger und Rainer Hofmann-Wellenhof der Medizinischen Universität Graz ist es gelungen, ein neues Verfahren zur Früherkennung von Hautkrebs zu entwickeln. Durch die so genannte konfokale Laserscanmikroskopie lassen sich morphologische Veränderungen auf zellulärer Ebene objektiv und ohne jegliche Hautverletzung erfassen. Die Forscher untersuchten mit dem Laserscanmikroskop jetzt erstmalig systematisch Hauttumore bei knapp 120 Personen. Die Genauigkeit bzw. Treffsicherheit des Verfahrens betrug dabei bis zu 98 Prozent. Die Ergebnisse der aktuellen Studie wurden in der Fachzeitschrift Cancer veröffentlicht.

Hauttumore stellen weltweit die häufigsten Tumorerkrankungen bei der weißen Bevölkerung dar. Eine frühzeitige Erkennung eines Hauttumors bietet jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer definitiven Heilung. Daher ist es äußert wichtig, dass Hauttumore früh erkannt werden. Bisher ist das jedoch eine für die Patienten sehr belastende Aufgabe. "Üblich ist, dass die Hautprobe aus der Haut herausgenommen und unter dem Mikroskop untersucht wird", erklärt Forscher Josef Smolle des Instituts für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation der Medizinischen Universität Graz im Gespräch mit pressetext. Dadurch kommt es oft zu diagnostischen operativen Entfernungen von Hauttumoren, die sich nachträglich doch als gutartig herausstellen.

"Mit dem neuen Verfahren ist es dagegen möglich, sich das Gewebe direkt auf lebendiger Haut anzusehen", so Smolle gegenüber pressetext. "Diese Methode ist für die Patienten viel weniger belastend und außerdem wird das Ergebnis umgehend geliefert." Denn im Gegensatz zur mikroskopischen Untersuchung, die einige Tage in Anspruch nimmt, kann der Arzt sofort die Zell- und Gewebestruktur beurteilen. Darüber hinaus liefert das Laserscanmikroskop qualitativ hervorragende Bilder in hoher mikroskopischer Vergrößerung, die die Routinediagnostik sehr vereinfachen.

"Wir erwarten, dass sich die konfokale Laserscanmikroskopie künftig zum neuen Standard der Melanomdiagnostik entwickeln wird", zeigt sich Smolle zuversichtlich. Jetzt befinde sich das Verfahren allerdings noch in der Forschungsphase. Es werde aller Voraussicht nach weitere drei bis vier Jahre dauern, bevor es in der Praxis angewendet werden kann. Die letztendlichen Ergebnisse der beiden Diagnostikverfahren seien allerdings gleich. "Wer nicht von der Laserscanmikroskopie profitieren kann, versäumt daher nichts", so Smolle abschließend gegenüber pressetext.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.meduni-graz.at
http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/jhome/28741

Weitere Berichte zu: Hautkrebs Hauttumor Laserscanmikroskopie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

nachricht MRT-Kontrastmittel: Neue Studie spricht für Sicherheit
17.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie