Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Versteckten Infektionen auf der Spur

10.07.2006
Neues interdisziplinäres Behandlungskonzept hat sich bewährt
In der Rostocker Pneumologie steht der Lungenspezialist nicht allein am Patientenbett. Seit einem Jahr führt Professor Virchow, Leiter der Abteilung für Pneumologie, seine Visiten gemeinsam mit dem Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie durch. Zusammen suchen sie nach versteckten Infektionen bei den Patienten und legen optimale Therapien fest. Am Ende der einjährigen Testphase tritt der positive Effekt der gemeinsamen Betreuung der Patienten jetzt zutage: Die Behandlung geht schneller vonstatten, der Einsatz von Medikamenten erfolgt noch sicherer, die Patienten können früher aus dem Krankenhaus entlassen werden. Ein Vorteil auch für die Mediziner: Junge Ärzte erfahren eine umfassende interdisziplinäre Ausbildung am Krankenbett. Auch das Labor der Mikrobiologie profitiert, weil hoch spezialisierte Testverfahren direkt auf ihren Nutzen für die Patienten hin geprüft werden können.

"Bei jedem Patienten erwägen wir, ob dieser eine Infektion haben könnte und ob alle notwendigen Schritte zur Diagnostik und zur umfassenden Antibiotikatherapie unternommen wurden", sagt Professor Dr. J. Christian Virchow. Seit einem Jahr besucht er während der Visiten die Patienten zusammen mit Professor Dr. Dr. Andreas Podbielski, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene. Die einjährige Testphase war erfolgreich - der interdisziplinäre Ansatz ihrer Untersuchungen zahlt sich aus. "Davon profitieren in erster Linie die Patientinnen und Patienten", bilanziert Professor Dr. Virchow. "Sie erhalten schneller die richtige oder besser verträgliche Therapie und können mitunter sogar deutlich früher aus dem Krankenhaus entlassen werden als das sonst der Fall war." Von Vorteil sei dies auch für die Abteilung, weil durch verkürzte Liegezeiten Kosten gespart werden können. Nicht zuletzt profitieren auch die auszubildenden Ärzte der Station, die so eine umfassendere und direkte Weiterbildung am Krankenbett erhalten".

Professor Dr. Podbielski ist begeistert über den Nutzen dieser gemeinsamen Arbeit für sein diagnostisches Labor. "Wir sehen auf diese Weise sofort, welche unserer Tests den Patienten den größten und schnellsten Nutzen bringen. Die Kommunikation und Effektivität nicht nur der Antibiotikatherapie, sondern auch der erforderlichen Laboruntersuchungen wird durch die direkte Kommunikation, in die auch der Patient mit einbezogen wird, verbessert. Auch können wir unsere Beratungstätigkeit, die wir für andere Stationen telefonisch erbringen, unmittelbar auf Umsetzbarkeit und Verständlichkeit prüfen und laufend verbessern".

Da Professor Virchow schwerpunktmäßig allergisch bedingte Atemwegserkrankungen behandelt, können beide Spezialisten zusammen gezielt nach mikrobiellen Auslösern in der Umgebung der Patienten fahnden. Für deren Nachweis bringt die Medizinische Mikrobiologie ihre Expertise in Sachen Umwelthygiene ein. Beide Mediziner betonen, dass die gemeinsame Arbeit neben dem erkennbaren Erfolg für die Patienten auch zu einer erfreulichen Effektivitätssteigerung in vielen Bereichen der Behandlung der infektiösen oder mikrobiell verursachten Lungenkrankheiten geführt hat und auf jeden Fall fortgesetzt wird. Daraus resultierende gemeinsame Forschungsprojekte zu Infektiologie und den Lungen- und Atemwegsallergien werden ausgeweitet, so die Experten.

Kontakt
Prof. Dr. J. Christian Virchow
Abteilung für Pneumologie
Klinik für Innere Medizin
Ernst-Heydemann-Straße 6
18057 Rostock
Tel. 0381/4947460

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Antibiotikatherapie Infektion Mikrobiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie