Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher lernen vom Wissen der Stammzellen

09.06.2006
"Spring School" in Rostock wagt den Schritt in die Praxis regenerativer Medizin

Stammzellen ohne besondere Funktion können sich zu hoch spezialisierten Nervenzellen entwickeln. Was dabei in der Zelle und im Organismus geschieht, steht im Mittelpunkt des Interesses der "Spring School of Regenerative Medicine" an der Universität Rostock. Das nun schon zum vierten Mal stattfindende Treffen führt vom 19. Juni bis 2. Juli 2006 international renommierte Wissenschaftler und Nachwuchsforscher zwei Wochen lang zu Vorträgen, Diskussionen und Workshops zusammen. Die diesjährige Veranstaltung will den Weg in die Praxis regenerativer Verfahren wagen: Zentrales Augenmerk gilt den im Organismus ablaufenden Prozessen bei der Ausdifferenzierung von Stammzellen. Bislang standen eher Prozesse im Reagenzglas im Mittelpunkt. Ziel ist zudem die verstärkt interdisziplinäre Betrachtung der Regenerativen Medizin.

Die öffentliche Auftaktveranstaltung der "Spring School" findet am 19. Juni 2006, 15.00 Uhr, im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater in Rostock statt. Das Einführungsreferat hält die ehemalige Gesundheitsministerin Andrea Fischer. Ihr Thema ist die Nutzung embryonaler Stammzellen am Forschungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland.

"Das Wissen um regenerative Prozesse im Körper des Menschen gehört noch immer zu den größten Herausforderungen der Medizin", sagt der Konferenzpräsident, Professor Dr. Arndt Rolfs von der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Rostock. Die Kenntnis der regenerativen Vorgänge in den Zellen bedeute die Revolutionierung der Medizin. "Die Stammzellen sind dabei die Werkzeuge, die es dem Körper ermöglichen, sich selbst wieder herzustellen." Ziel ist es, Stammzellen ohne besondere Funktion zum Beispiel gezielt in hoch spezialisierte Nervenzellen umzuwandeln. Schwere Krankheiten wie Parkinson oder Chorea Huntington könnten auf diese Weise behandelt werden. Bis es aber soweit ist, müssen die Stammzellen noch besser erforscht werden. Die "Spring School of Regenerative Medicine" soll dazu einen Beitrag leisten.

... mehr zu:
»Regenerativ »Stammzelle

Zwei Wochen lang erkunden renommierte Wissenschaftler und Nachwuchsforscher aus der ganzen Welt aktuelle Probleme bei der Nutzung von Stammzellen. Konkret geht es dabei um die Differenzierung dieser Zellen: Wie kann auf sie eingewirkt werden, auf dass sie sich in eine bestimmte, vorher festgelegte Richtung entwickeln? "Dabei interessieren uns vor allem die Vorgänge auf der Oberfläche der Stammzellen, aber auch die Prozesse, die konkret im Organismus, in den lebenden Zellen ablaufen", so Professor Rolfs. Damit wagt die Spring School den Schritt in die Praxis regenerativer Vorgänge - bislang läuft die Forschungsarbeit eher "in vitro", also im Reagenzglas ab. Um derart komplexe Prozesse angemessen erfassen zu können, verfolgt die Spring School einen interdisziplinären Ansatz. Unter den Teilnehmern sind beispielsweise Pharmakologen oder Experten der Nanotechnologie.

Die Eröffnung der "Spring School" erfolgt am 19. Juni 2006 um 15.00 Uhr im Katharinensaal der Rostocker Hochschule für Musik und Theater. In einem Referat wird die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer die Zukunft der Nutzung embryonaler Stammzellen am Forschungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland diskutieren. Die "Spring School" untergliedert sich traditionell in zwei Teile. In der ersten Woche werden neueste Erkenntnisse, Trends und Probleme in Referaten, Vorlesungen und Diskussionen erörtert. Die zweite Woche widmet sich der praktischen Arbeit im Labor. Die Teilnehmer der Spring School kommen aus der ganzen Welt - unter anderem aus den USA, aus mehreren Ostsee-Anrainern, aus Großbritannien und Italien.

Prof. Dr. Arndt Rolfs
Leitender Oberarzt
Klinik und Poliklinik für Neurologie
Gehlsheimer Straße 20
18147 Rostock
Tel. 0381/4949540

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Regenerativ Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neues Hydrogel verbessert die Wundheilung
25.04.2017 | Universität Leipzig

nachricht Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt
24.04.2017 | Universitätsklinikum Freiburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen