Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes-Zentrum am Uni-Klinikum Leipzig gegründet

30.11.2001


Am 1. Dezember 2001 findet auf Initiative von Prof. Dr. Ralf Paschke, Diabetologe und kommissarischer Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik III sowie von Prof. Dr. Wieland Kiess, Stoffwechselexperte und Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche die Gründungsveranstaltung für das Klinische Diabetes-Zentrum an der Universität Leipzig statt. Das neue Zentrum entspricht den strengen Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Diabetes mellitus gehört mit einer Krankheitshäufigkeit von ca. 5% zu den wichtigsten Volkskrankheiten. Allein in Deutschland gibt es etwa 4 Millionen Betroffene. Hinzu kommen noch geschätzte 3% der Bevölkerung mit einem nicht diagnostizierten Diabetes.

Diabetiker sind besonders anfällig für zahlreiche Begleiterkrankungen bzw. Komplikationen. So erkranken ungefähr 40% aller Diabetiker an einer diabetischen Nephropathie (diabetische Nierenschädigung). Diese stellt die häufigste Ursache für die Dialysebehandlung in Deutschland dar. Die diabetische Makroangiopathie (Schädigung der Gefäße) ist nach den Unfallursachen immer noch die häufigste Ursache für die Amputation von Extremitäten. Herz-Kreislauf Komplikationen des Diabetes mellitus stehen als Todesursachen mit ca 60% sowohl bei Typ I- wie auch Typ II-Diabetikern an erster Stelle. Gerade bei Diabetikern erkennt man einen Herzinfarkt aber nicht oder zu spät, da die typischen Symptome dafür bei ihnen nicht immer auftreten. Für Herzinfarktpatienten aber ist die Einleitung der Behandlung in den ersten sechs Stunden nach Auftreten des Infarktes ganz wichtig, weil sonst das Herzgewebe irreversibel, d.h. unumkehrbar, geschädigt wird. Auch die sogenannte diabetische Retinopathie (Augenschädigung) stellt eine Gefahr für Diabetiker dar. Nach einer Krankheitsdauer von 15 Jahren erkranken 70-75% aller Diabetiker an einer diabetischen Augenschädigung und infolgedessen kommt es zu einer erheblichen Zahl von Erblindungen.

Die einzigen zur Zeit gesicherten Möglichkeiten der Vorbeugung von Komplikationen des Diabetes mellitus sind eine optimale Stoffwechseleinstellung und der frühzeitige Einsatz von Medikamenten zur Blutdrucksenkung. Zur umfassenden Betreuung der Diabetiker gehört daher, neben der Behandlung durch einen Diabetologen und eine regelmäßige Schulung auch die Möglichkeit, Sekundärkomplikationen rechtzeitig zu diagnostizieren und kompetent zu behandeln.

Um dies zu gewährleisten, hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft die Gründung von zertifizierten klinischen Diabeteszentren zur integrierten Betreuung von Patienten mit Diabetes mellitus beschlossen. Die Bandbreite der angebotenen Leistungen in diesen Zentren muss dabei von der Betreuung schwangerer Diabetikerinnen bzw. junger Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes, über die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes bis hin zur Dialyse, Lasertherapie der Augen, Interventionskardiologie und Gefäßchirurgie reichen. "Um dies alles in Zukunft noch effektiver zu gewährleisten, erfolgt am 01.12.2001 die Auftaktveranstaltung zur Gründung des Klinischen Diabetes-Zentrums an der Universität Leipzig.", so Prof. Paschke. "Eine besondere Verantwortung haben wir dabei gegenüber unseren Kindern", ergänzt Prof. Kiess. "Mit einer optimalen Behandlung von kindlichen und jugendlichen Diabetikern legen wir den Grundstein dafür, dass sich Folgekomplikationen möglichst spät oder gar nicht einstellen."

Alle im Diabetes-Zentrum vereinten Spezialisten streben an, durch Vernetzung der einzelnen Fachrichtungen eine optimale Frühdiagnostik und Therapie der Komplikationen sowie eine gute Stoffwechseleinstellung für unsere Diabetes-Patienten zu erreichen.

Im Übrigen wurde die Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche kürzlich zum Ausbildungszentrum für endokrinologische und diabetologische Krankheiten im Kindes- und Jugendalter ernannt; die Medizinische Klinik und Poliklinik III ist schon des längerem eine von der Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifizierte Schulungseinrichtung für Patienten mit Typ I- und Typ II- Diabetes.

Dr. Bärbel Adams | idw

Weitere Berichte zu: Diabetes Poliklinik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Künstlicher Leberfleck als Frühwarnsystem
19.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Weltweit einmalig: Korrekte Diagnose der Lungentuberkulose in nur drei Tagen
16.04.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics