Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher entwickeln Modell zur Vorhersage von Malariarisiken

18.05.2006


In Afrika ist Malaria Todesursache Nummer Eins


(Foto: travelizmo.com)



Im Rahmen des EU-finanzierten Projektes ’African Monsoon Multidisciplinary Analysis’ (AMMA) reisen Wissenschaftler der Universitäten Leeds und Liverpool und des Centre for Ecology and Hydrology http://www.ceh.ac.uk demnächst nach Niger, um zu untersuchen, wie die saisonabhängigen Klimaänderungen in Westafrika die Verbreitung von Malaria beeinflussen. Anhand von an Ort und Stelle gesammelten Daten sowie von aus globalen Modellen stammenden langfristigen Wetterprognosen hoffen die Forscher ein Modell zu entwickeln, mit dem die Malariarisiken in dieser Region vorhergesagt werden können.



Nach neuesten Daten der World Health Organisation http://www.who.int ist Malaria in Afrika Todesursache Nummer Eins. Mit jährlich über eine Million Todesfällen sterben an dieser von Moskitos übertragenen Krankheit sogar mehr Menschen als an AIDS. Die Mehrzahl der Opfer sind Kinder. Malaria ist auch eine der Hauptursachen dafür, dass die Kindersterblichkeit in Afrika zur Zeit bei über 30 Prozent liegt. In Gebieten, wo ständig Malariamoskitos leben, haben die Menschen oft eine natürliche Resistenz gegen Malaria aufgebaut. In Gebieten, wo das Vorkommen von Malariamoskitos jedoch vom Klima abhängig ist, sind die Menschen im Allgemeinen viel schwerer von dieser Krankheit betroffen. In diesen Regionen können Klimaänderungen sogar zu Malariaepidemien führen. Dieses Risiko ist vor allem in Westafrika groß.

Für ihre Forschung haben die Wissenschaftler in Niger eine authentische afrikanische Hütte nachgebaut, mit der sie die Umstände, unter denen die einheimische Bevölkerung lebt, rekonstruieren wollten. Diese Hütte haben sie mit Instrumenten ausgestattet, mit denen sie die Temperatur, Humidität, Bodenbeschaffenheit und andere Faktoren, die das Verhalten von Moskitos beeinflussen, messen können. In Ihrer Forschung werden sie auch die vom in Niger stationierten CERMES-Forschungszentrum http://www.cermes.net gesammelten Daten zur Übertragung von Malaria mit einbeziehen. Weiters werden Sie mit einem speziellen Forschungsflugzeug in der Luft über Westafrika Messungen ausführen.

"Es ist viel komplizierter, die möglichen Implikationen des Westafrikanischen Monsuns vorherzusagen als etwa die Regenfallmuster im südlichen Afrika mit Malaria in Zusammenhang zu bringen", erzählt Andy Morse, Leiter des Malariaprojektes. "Indem wir die lokalen Klimafaktoren beurteilen und die langfristigen Wetterprognosen für die Region analysieren, hoffen wir zur Entwicklung eines Modells beizutragen, mit dem mögliche Malariaepidemien vorhergesagt werden können." Letztendlich kann dieses Modell dann in ein Frühwarnsystem für Krankheiten integriert werden, so meint der Wissenschaftler.

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://amma.mediasfrance.org
http://www.liv.ac.uk
http://www.leeds.ac.uk

Weitere Berichte zu: Malaria Malariaepidemie Malariarisiko

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Überdosis Calcium
19.06.2018 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Berner Forschende entdecken Schlaf-Wach-Schaltzentrale im Hirn
11.06.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics