Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetischer Fuß: Amputationen vermeiden durch optimale Wundversorgung

10.01.2006


Fortbildung im Bergmannsheil für niedergelassene und Klinikärzte - Neue Therapieansätze vom Antibiotikum bis zur Made

Etwa 1.400 Patienten in Bochum leiden am diabetischen Fußsyndrom (DFS) oder seinen Folgen: Ausgelöst durch eine Schädigung der Nerven infolge von Diabetes, oft kombiniert mit einer Durchblutungsstörung der Beine, kann es zu einer lebensbedrohlichen Entzündung führen, die früher häufig nur durch eine Amputation beherrscht werden konnte. Neue Therapiekonzepte, insbesondere die bessere Versorgung chronischer Wunden, konnten jedoch in den letzten Jahren die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms verbessern und Amputationen vermeiden helfen. Über den aktuellen Stand der Forschung können sich niedergelassene und Klinikärzte beim Symposium "Diabetisches Fußsyndrom - Modernes Wundmanagement" am 14. Januar 2006 (9 bis 13 Uhr, Hörsaal 1) im Bergmannsheil informieren.

... mehr zu:
»Amputation »Fußsyndrom

Neue Therapieansätze: Vakuum, Maden, Wuchsfaktoren

Bei der Fortbildung werden auch neue Ansätze zur Wundversorgung vorgestellt, z.B. spezielle Vakuum-Therapieverfahren, der Einsatz von Maden als "Bioingenieure" oder die Verwendung spezieller Wuchsfaktoren. "Die Palette der Verfahren zur Behandlung chronischer Wunden hat sich enorm erweitert", erklärt PD Dr. Steffen Hering von der Medizinischen Klinik I des Bergmannsheil. "Allerdings zeigt die klinische Erfahrung, dass diese individuell ausgewählt und angepasst werden müssen." Ziel ist es, die die Liegezeiten der Patienten zu verkürzen und so die Behandlungskosten zu senken.


Stationäre Versorgung vorbildlich

Im Bergmannsheil, seit 1999 europäisches "Center of Excellence" für die Versorgung von diabetischer und endokrinologischer Patienten und seit 2003 anerkanntes Fußbehandlungszentrum der deutschen Diabetesgesellschaft, werden immer mehr Patienten mit einem diabetischem Fußsyndrom behandelt. Dabei steht neben einer interdisziplinären Diagnostik und Therapie des Fußsyndroms unter Einbeziehung aller Fachrichtungen wie Diabetologen, Radiologen, Gefäßspezialisten und Chirurgen eine stadiengerechte und strukturierte Wundbehandlung im Vordergrund. Neben einer umfassenden Wundsäuberung, einer konsequenten Entlastung des Fußes und spezieller Verbandstechniken ist eine antibiotische Therapie bei Infektionen unerlässlich.

Kooperation zwischen Klinikern und niedergelassenen Kollegen

Ein Schwerpunkt des Symposiums liegt auf der strukturierten ambulanten und stationären Versorgung von Patienten mit Fußläsionen. Ärzte des Qualitätsnetzes Diabetes, eines Zusammenschlusses von niedergelassenen Ärzten und Klinikern, stellen u.a. aktuelle Versorgungsleitlinien vor, die die Behandlung verbessern sollen. "Die optimale Vernetzung von niedergelassenen Ärzten und Klinikern ermöglicht auch über die stationäre Versorgung hinaus eine strukturierte Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen", erklärt Dr. Hering.

Weitere Informationen

PD Dr. Steffen Hering, Medizinische Klinik I, Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannsheil Bochum, Klinikum der Ruhr-Universität, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum, Tel. 0234/302-3602, E-Mail: steffen.hering@bergmannsheil.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/
http://www.bergmannsheil.de

Weitere Berichte zu: Amputation Fußsyndrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie