Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bunte Pillen für ein gesundes Leben?

12.10.2005


Nahrungsergänzungsmittel im Fokus


Die Werbung suggeriert uns oft eine schöne, neue Welt, in der mit Tabletten, Kapseln oder Pulver so mancher Stress verschwinden soll und so manches Wehwehchen erst gar nicht erst kommt. Die Rede ist von Nahrungergänzungsmitteln, die zum Beispiel mit Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen einem "Nährstoffmangel" vorbeugen sollen.

Was verbirgt sich eigentlich hinter so genannten Nahrungsergänzungsmitteln? Rechtlich zählen die Nahrungsergänzungen zu den Lebensmitteln und fallen damit unter das Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB). Außerdem gibt es seit 2004 eine Verordnung, die eine verbindliche und europaweit gültige Definition für Nahrungsergänzungsmittel enthält, sowie Kennzeichnung und Anzeigepflicht regelt. Nach dieser Festlegung ist ein Nahrungsergänzungsmittel dazu bestimmt, die allgemeine Ernährung zu ergänzen. Es ist ein Lebensmittel, das ein Konzentrat von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung allein oder in Zusammensetzung darstellt. Es kommt in dosierter Form, in abgemessenen kleinen Mengen, in den Verkehr. Insbesondere treten die Nahrungsergänzungsmittel als Kapseln, Pastillen, Tabletten, Pillen, Pulverbeutel, Flüssigampullen, Flaschen mit Tropfeinsätzen und ähnlichen Darreichungsformen in Erscheinung.


Auf dem internationalen Markt werden sie in sehr unterschiedlicher Zusammensetzung angeboten und enthalten sehr verschiedene Mengen an Inhaltsstoffen. Optisch sind sie den Arzneimitteln sehr ähnlich. Tatsächlich enthalten sie teilweise auch identische Inhaltsstoffe. Selbst für Experten ist eine Abgrenzung oft schwierig und für Verbraucher schlicht nicht wahrnehmbar. Auf keinen Fall sollten daher mehrere Präparate, ohne eine Fachberatung zu konsultieren, kombiniert eingenommen werden. Strittig ist immer noch, welche genauen Dosierungen an Nährstoffen maximal enthalten sein dürfen, um eine Überdosierung vorzubeugen. Besonders schwierig ist dies, da einzelne Nährstoffe aus verschiedenen Quellen - z. B. angereicherten Lebensmitteln, natürlichen Lebensmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln - zugeführt werden. Eine Festlegung der Maximalwerte muss nach der derzeitigen Rechtslage im Einzelfall entschieden werden - unter Berücksichtigung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse. Eine EU-Regelung soll künftig Höchst- und gegebenenfalls Mindestmengen für bestimmte Stoffe festlegen. Diese Regelung wird derzeit vorbereitet.

weitere Informationen im:

aid-Heft "Nahrungsergänzungsmittel - Nutzen oder Risiko"
68 Seiten,
Bestell-Nr. 61-1480,
ISBN 3-8308-0478-4,
Preis: 3,00 EUR (Rabatte ab 10 Heften),
zzgl. einer Versandkostenpauschale von 3,00 EUR gegen Rechnung

aid-Vertrieb DVG,
Birkenmaarstraße 8,
53340 Meckenheim
Tel.: 02225 926146,
Fax: 02225 926118

Österreich: ÖAV,
Achauerstr. 49a,
2333 LEOPOLDSDORF
E-Mail: Bestellung@aid.de

Ira Schneider | aid infodienst
Weitere Informationen:
http://www.aid-medienshop.de
http://www.aid.de

Weitere Berichte zu: Nahrungsergänzungsmittel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Wachablösung im Immunsystem: wie Dendritische Zellen ihre Bewaffnung an Mastzellen übergeben
16.11.2017 | Universitätsklinikum Magdeburg

nachricht Wie Lungenkrebs zur Entstehung von Lungenhochdruck führt
16.11.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Underwater acoustic localization of marine mammals and vehicles

23.11.2017 | Information Technology

Enhancing the quantum sensing capabilities of diamond

23.11.2017 | Physics and Astronomy

Meadows beat out shrubs when it comes to storing carbon

23.11.2017 | Life Sciences