Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arcadis Orbic 3D sorgt für erhöhte Präzision während der Operation

11.02.2005


Das neue, mobile C-Bogen-System Arcadis Orbic 3D mit intra-operativem 3D-Bildgebungsverfahren von Siemens Medical Solutions zeigt dreidimensionale Bilder direkt im OP. Es bietet neben einer besseren Bildqualität mehr Leistung und schnellere Scanzeiten als sein Vorgängermodell: Innerhalb von 30 bzw. 60 Sekunden werden 50 bzw. 100 Bilder in 1024x1024 Auflösung aufgenommen und gleichzeitig zu einem 3D-Datensatz berechnet.


Zweite Generation des mobilen C-Bogen-Systems mit intra-operativer 3D-Bildgebung

... mehr zu:
»3D-Bildgebung

Das neue, mobile C-Bogen-System mit intra-operativem 3D-Bildgebungsverfahren von Siemens Medical Solutions zeigt dreidimensionale Bilder direkt im OP. Dank erhöhter Bildqualität ist die chirurgische 3D-Navigation während Operationen mit Arcadis Orbic 3D effizienter durchführbar, was exaktere und schnellere operative Eingriffe ermöglicht. Das weltweit erste System wurde vor kurzem in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik (BGU) in Ludwigshafen in Betrieb genommen.

Arcadis Orbic 3D bietet neben der besseren Bildqualität mehr Leistung und schnellere Scanzeiten als sein Vorgängermodell: Innerhalb von 30 bzw. 60 Sekunden werden 50 bzw. 100 Bilder in 1024x1024 Auflösung aufgenommen und gleichzeitig zu einem 3DDatensatz berechnet. Die Aufnahme kann so oft wie nötig wiederholt werden, damit anatomische Veränderungen, die während des Eingriffs auftreten, frühzeitig erkannt werden können. Der neue mobile C-Bogen ist für intra-operative 3D-Bildgebung von Knochen und Gelenken der oberen und unteren Extremitäten geeignet, ebenso für Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule, Gesichtsschädel, Becken und Hüfte. Zusätzlich zeichnet sich Arcadis Orbic 3D durch sein isozentrisches Design und die 190°- Orbitalbewegung aus. So können sowohl Patient als auch Arzt von einer Zeit- und Dosisreduktion profitieren, die durch die isozentrische Form möglich wird.


Arcadis Orbic 3D kann mit NaviLink 3D, der Schnittstelle für die dreidimensionale chirurgische Navigation, ausgestattet werden. Diese Schnittstelle kombiniert die intraoperativen Bildgebungsmöglichkeiten von Arcadis Orbic 3D mit hochpräzisen chirurgischen Navigationssystemen. Der Abgleich des 3D-Datensatzes mit der realen Patientenanatomie geschieht automatisch durch die matchingfreie Registrierung. Dadurch wird die chirurgische Navigation präzisiert und der klinische Arbeitsablauf zusätzlich optimiert. Der neue C-Bogen verfügt über eine digitale Bildkette, das heißt von der Bildaufnahme bis zur Dokumentation werden alle Bilddaten in einer Auflösung von 1024x1024 Pixeln generiert bzw. verwaltet. Mit seinen farbkodierten elektromagnetischen Bremsen und den ergonomisch gestalteten Griffen ist das System zudem einfach und intuitiv zu bedienen.

"Mehr Sicherheit und Präzision während des Eingriffs sichert die Qualität der chirurgischen Arbeit, nutzt so dem Patienten, dem Schmerzen und weitere Eingriffe erspart bleiben und entlastet die Kostenträger", bringt Dr. Paul Grützner, Oberarzt in der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie an der BGU, die Vorteile des neuen Systems auf den Punkt. „Wir sehen eine stetig wachsende Nachfrage für intra-operative 3D-Bildgebungsverfahren im OP“, sagte Holger Schmidt, Leiter des Geschäftsgebiets Spezialarbeitsplätze bei Siemens Medical Solutions. „Mit Arcadis Orbic 3D haben wir unsere Kompetenz im Bereich mobiler 3D-Bildgebung im OP weiterentwickelt und entscheidende Verbesserungen in Hinblick auf Leistung, Bildqualität und Geschwindigkeit erreicht. So konnten wir den klinischen Workflow vor allem für OP-Eingriffe weiter verbessern.“ Arcadis Orbic 3D arbeitet mit der von Siemens entwickelten einheitlichen Benutzeroberfläche syngo, der intuitiven Softwareplattform für alle bildgebenden Modalitäten und Systeme. Syngo vereinheitlicht die Bedienprozesse über unterschiedlichste Systeme, wie zum Beispiel Magnetresonanztomographie oder Röntgen, hinweg.

Anja Süssner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/medical

Weitere Berichte zu: 3D-Bildgebung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften