Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuropathologische Forschungen weisen erstmals infektiöse Prionen in allen Organen nach

21.01.2005


Aktuelle Publikation in "Science" zu Prionerkrankungen



Das international renommierte, amerikanische Wissenschaftsmagazin "Science" veröffentlicht in seiner "online-Express-Ausgabe" vom Donnerstag, den 20. Januar 2005, eine gemeinsame Arbeit von Neuropathologen der Universitäten Göttingen und Zürich unter dem Titel "Chronic Lymphocytic Inflammation Specifies the Organ Tropism of Prions".

... mehr zu:
»Entzündung »Niere »Prion


Die Forscher konnten im Experiment nachweisen, dass sich bei Prionerkrankungen in allen Organen massiv Prionen ansammeln. Auch in Niere, Bauchspeicheldrüse und Leber fanden sie Prionen-Ansammlungen, wenn bei diesen Organen vorher eine Entzündung ausgelöst worden war. Die Organe galten bislang als "prionfreie" Gewebe.

Bislang war man davon ausgegangen, dass es nach der Aufnahme von infektiösen Prionen allein in lymphoiden Organen wie den Lymphknoten und der Milz zu einer Vermehrung der Prionen kommt. Die Forscher aus Göttingen, Zürich, London und Yale konnten jetzt in ihren Experimenten zeigen, dass diese Lehrmeinung nicht mehr gültig ist, wenn Entzündungen vorliegen.

Beteiligt an den Forschungen waren außerdem Immunbiologen der Yale University School of Medicine, New Haven, USA, und der Abteilung für Neurodegenerative Erkrankungen am Institut für Neurologie der Medical Research Council Prion Unit, Großbritannien. Zu den Erst-Autoren der veröffentlichten Arbeit gehört unter anderem Privatdozent Dr. Marco Prinz, Abt. Neuropathologie des Bereichs Humanmedizin - Universität Göttingen.

In Tierversuchen mit Mäusen wurden fünf Entzündungsmodelle in drei Organen durchgespielt: Niere, Bauchspeicheldrüse und Leber. Das Ergebnis war überraschend: Nach einer experimentell ausgelösten Entzündung konnten in allen Organen massive Prionen-Ansammlungen nachgewiesen werden. "Die Prionen wandern bevorzugt dorthin, wo sie entzündetes Gewebe finden", erläutert Privatdozent Dr. Marco Prinz das Ergebnis.

Die Forscherinnen und Forscher schließen daraus, dass die gegenwärtige Risiko-Klassifikation nur dann gültig ist, wenn das betroffene Tier zwar mit Prionen infiziert ist, ansonsten jedoch gesund ist. Falls eine zusätzliche Entzündung vorhanden ist - sei es durch einen Virus, ein Bakterium oder eine Autoimmunerkrankung - erweitert sich das Spektrum der prionenhaltigen Organe wesentlich. Nach Ansicht des Göttinger Co-Autors, Privatdozent Dr. Marco Prinz, ist es daher wichtig, "die mit Mäusen gewonnenen Erkenntnisse in einem nächsten Schritt bei landwirtschaftlichen Nutztieren wie Schafen und Rindern zu überprüfen".

Im Rahmen der laufenden Kooperationen zwischen den neuropathologischen Instituten in Göttingen und Zürich werden die Forscher weitere Schnittstellen zwischen Lymphorganen und Gehirn bei Prionerkrankungen untersuchen.

Prionenerkrankungen:

Prionenerkrankungen sind bis heute unheilbar. Typisch für den Krankheitsverlauf sind Bewegungsstörungen, die sich sehr rasch entwickeln, sowie eine fortschreitende Demenz, die durch einen Nervenzellverlust hervorgerufen wird.

Als häufigste Infektionsform bei den meisten Prionerkrankungen gilt die orale Aufnahme von infizierten Stoffen. Wie bei der so genannten "Bovinen Spongiformen Enzephalopathie" (BSE) beim Rind oder "Scrapie" beim Schaf wird auch bei der neuen Variante der "Creutzfeld-Jakob Erkrankung" (vCJD) die Infektion wahrscheinlich durch den Verzehr von BSE-verseuchtem Fleisch hervorgerufen.

Weitere Informationen:

Bereich Humanmedizin - Universität Göttingen
Abt. Neuropathologie
Privatdozent Dr. Marco Prinz
Telefon: (0551) 39-14340
Fax: (0551) 39-8472
E-mail; mprinz@med.uni-goettingen.de

Stefan Weller | idw
Weitere Informationen:
http://www.sciencexpress.org
http://www.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: Entzündung Niere Prion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein
02.12.2016 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Epstein-Barr-Virus: von harmlos bis folgenschwer
30.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten