Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speichelproben zur Feststellung von Mundkrebs

22.12.2004


Muster der mRNA geben Auskunft über Krankheiten



Zur Feststellung von Mundkrebs werden im Rahmen einer neuen Methode erhöhte Niveaus von vier eindeutig in Zusammenhang mit Krebs stehenden Molekülen im Speichel gemessen. Mit 91-prozentiger Genauigkeit kann zwischen gesunden Personen und jenen, die ein orales Plattenepithelkarzinom haben, unterschieden werden. Das ist das neueste Ergebnis einer Forschergruppe von der Universität von Kalifornien in Los Angeles unter der Leitung von David Wong.

... mehr zu:
»Mundkrebs


Die Studie belegt, dass erhöhte Muster von "messenger RNA" (mRNA) im Speichel nicht nur messbar sind, sondern auch über die Entwicklung von Tumoren Auskunft geben. Wong hofft, dass weitere Verfeinerungen des Tests dabei helfen, die notwendige Genauigkeit des Tests auf 99 bis 100 Prozent zu verbessern. In diesem Zusammenhang bemerkte Wong, dass es derzeit keine kommerziellen biochemischen oder genetischen Tests für Mundkrebs gibt. Weiters betonte er, dass die RNA-Muster im Speichel auch zur Feststellung anderer Krebsarten und Krankheiten dienen könnten.

Ursprünglich hatten Wong und seine Kollegen gar nicht vor, die mRNA-Muster im Speichel zu untersuchen. Sie forschten in der Mundschleimhaut nach Proteinen, die mit Mundkrebs in Zusammenhang stehen, als die Mitarbeiterin Maie St. John die entscheidende Frage stellte, ob sich die Proteine in der Mundschleimhaut, die angeblich mit Krebs in Verbindung stehen, vom Gewebe in den Speichel bewegen. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen etwa 3.000 chemisch verschiedene mRNAs in ihrem Speichel haben, von denen 280 mRNAs auf jeden Fall bei gesunden Menschen präsent sind. Weiters waren die Forscher mit der Frage konfrontiert, ob die Speichelproben so informativ wären wie Bluttests, daher wurden alle Erkenntnisse anhand von Bluttests gegengecheckt.

Bei Krebspatienten finden sich 1.679 Gene, die zu signifikant verschiedenen Niveaus exprimiert werden. Sieben mRNAs waren 3,5 Mal so hoch wie bei gesunden Kontrollpatienten. Interessanterweise war unter ihnen auch die mRNA des Gens IL-8, nach dessen Protein St. John ursprünglich im Speichel gesucht hatte. Für den aktuellen Test entschieden sich die Forscher schließlich für vier mRNAs. Abschließende Tests bestätigten die 90-prozentige Genauigkeit des Speicheltests, der somit genauso gut oder sogar besser als Bluttests abschneidet. Die Wissenschaftler betonten in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Speichel als diagnostische Bioflüssigkeit. Entgegen den Bedenken, dass es schwierig sei, im Labor mit Speichel zu arbeiten, weil die molekulare Information hochgradig abbaubar ist, plant Wong nun weitere Tests an etwa 200 Personen.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucla.edu/

Weitere Berichte zu: Mundkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Abstoßung von Spenderorganen: Neue Biomarker sollen Komplikationen verhindern
15.12.2017 | Deutsche Herzstiftung e.V./Deutsche Stiftung für Herzforschung

nachricht Antibiotikaresistenzen durch Nanopartikel überwinden?
15.12.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik