Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speichelproben zur Feststellung von Mundkrebs

22.12.2004


Muster der mRNA geben Auskunft über Krankheiten



Zur Feststellung von Mundkrebs werden im Rahmen einer neuen Methode erhöhte Niveaus von vier eindeutig in Zusammenhang mit Krebs stehenden Molekülen im Speichel gemessen. Mit 91-prozentiger Genauigkeit kann zwischen gesunden Personen und jenen, die ein orales Plattenepithelkarzinom haben, unterschieden werden. Das ist das neueste Ergebnis einer Forschergruppe von der Universität von Kalifornien in Los Angeles unter der Leitung von David Wong.

... mehr zu:
»Mundkrebs


Die Studie belegt, dass erhöhte Muster von "messenger RNA" (mRNA) im Speichel nicht nur messbar sind, sondern auch über die Entwicklung von Tumoren Auskunft geben. Wong hofft, dass weitere Verfeinerungen des Tests dabei helfen, die notwendige Genauigkeit des Tests auf 99 bis 100 Prozent zu verbessern. In diesem Zusammenhang bemerkte Wong, dass es derzeit keine kommerziellen biochemischen oder genetischen Tests für Mundkrebs gibt. Weiters betonte er, dass die RNA-Muster im Speichel auch zur Feststellung anderer Krebsarten und Krankheiten dienen könnten.

Ursprünglich hatten Wong und seine Kollegen gar nicht vor, die mRNA-Muster im Speichel zu untersuchen. Sie forschten in der Mundschleimhaut nach Proteinen, die mit Mundkrebs in Zusammenhang stehen, als die Mitarbeiterin Maie St. John die entscheidende Frage stellte, ob sich die Proteine in der Mundschleimhaut, die angeblich mit Krebs in Verbindung stehen, vom Gewebe in den Speichel bewegen. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen etwa 3.000 chemisch verschiedene mRNAs in ihrem Speichel haben, von denen 280 mRNAs auf jeden Fall bei gesunden Menschen präsent sind. Weiters waren die Forscher mit der Frage konfrontiert, ob die Speichelproben so informativ wären wie Bluttests, daher wurden alle Erkenntnisse anhand von Bluttests gegengecheckt.

Bei Krebspatienten finden sich 1.679 Gene, die zu signifikant verschiedenen Niveaus exprimiert werden. Sieben mRNAs waren 3,5 Mal so hoch wie bei gesunden Kontrollpatienten. Interessanterweise war unter ihnen auch die mRNA des Gens IL-8, nach dessen Protein St. John ursprünglich im Speichel gesucht hatte. Für den aktuellen Test entschieden sich die Forscher schließlich für vier mRNAs. Abschließende Tests bestätigten die 90-prozentige Genauigkeit des Speicheltests, der somit genauso gut oder sogar besser als Bluttests abschneidet. Die Wissenschaftler betonten in diesem Zusammenhang die Bedeutung von Speichel als diagnostische Bioflüssigkeit. Entgegen den Bedenken, dass es schwierig sei, im Labor mit Speichel zu arbeiten, weil die molekulare Information hochgradig abbaubar ist, plant Wong nun weitere Tests an etwa 200 Personen.

Marietta Gross | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucla.edu/

Weitere Berichte zu: Mundkrebs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Immunsystem: Wer lockt die Polizisten auf Streife?
17.02.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Erstmals Herzpflaster aus Stammzellen für die Anwendung an Patienten mit Herzmuskelschwäche
17.02.2017 | Universitätsmedizin Göttingen - Georg-August-Universität

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung