Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB-Absolvent gründet erstes Institut für Logotherapie in den USA

09.09.2004


Der Bochumer Arbeitswissenschaftler Dr. Reinhard Zaiser hat eine lukrative Marktlücke gefunden: In Chicago gründet er das "Institute for Logotherapy and Existential Analysis", das erste Institut für Logotherapie in den USA. Dort wird er Fachkräfte darin ausbilden, Managern und Führungskräften durch ihre Existenzkrisen zu helfen und ihnen das Gefühl der Sinnlosigkeit zu nehmen. Mit seiner Institutsgründung setzt Dr. Zaiser die Reihe erfolgreicher Spin-Offs aus der RUB fort.



Deutsche Forschung ist in Amerika gefragt. Der Bochumer Arbeitswissenschaftler Dr. Reinhard Zaiser hat eine lukrative Marktlücke gefunden: In Chicago gründet er das "Institute for Logotherapy and Existential Analysis", das erste Institut für Logotherapie in den USA. Dort wird er Fachkräfte darin ausbilden, Managern und Führungskräften durch ihre Existenzkrisen zu helfen und ihnen das Gefühl der Sinnlosigkeit zu nehmen. Mit seiner Institutsgründung setzt Dr. Zaiser die Reihe erfolgreicher Spin-Offs aus der RUB fort.

... mehr zu:
»Logotherapie »RUB


Master of Organizational Management

Seine Management- und Weiterbildungskenntnisse hat Dr. Reinhard Zaiser im Studiengang "Master of Organizational Management" am Institut für Arbeitswissenschaften der RUB erworben. Der nächste Durchgang des Masterprogramms startet am 1. März 2005, Bewerbungsschluss ist der 15. November.

Eine Marktlücke füllen

Die Top-Manager dieser Welt arbeiten für US-amerikanische Unternehmen. Dementsprechend hoch müsste in den USA - insbesondere in einem Industrieraum wie Chicago - die Zahl derer sein, die unter der so genannten "Managerkrankheit" leiden. Wieso aber gibt es in den USA kein einziges Ausbildungsinstitut für Logotherapie, wo doch den Amerikanern diese Form der sinnorientierten Psychotherapie durchaus ein Begriff ist und das Buch "Man’s Search for Meaning" des Neuropsychiaters Viktor E. Frankl (1905-97) ein Bestseller war? So weit die Überlegungen des RUB-Absolventen und Arbeitswissenschaftlers Dr. Zaiser, der kurzerhand selbst die Initiative ergriffen hat und nun sein Institut gründen wird.

Sinn - alles, was ein Mensch braucht

Von Freud wissen wir: Der Mensch strebt nach Lust. Alfred Adler lehrte uns: Der Mensch strebt nach Macht. Aber erst durch Viktor E. Frankl wurde uns klar: Der Mensch strebt nach nichts anderem als Sinn. Die Logotherapie ist eine Form der Psychotherapie, die diese Lehre Frankls aufgreift und sich an der Sinnsuche des Menschen orientiert. Unser Bedürfnis nach Sinn steht sogar noch über unserem Lust- und Machtstreben - denn eines braucht der Mensch unbedingt: Ein Projekt, an dem er sich "abarbeiten" kann und in dem er seinen Sinn findet. Das Problem vieler Manager sei, dass sie in ein "existentielles Vakuum" fallen, so Zaiser, in eine Sinnkrise, die sie in Depression und Aggression treibt. Sie fühlen sich sinnlos, sind frustriert und unmotiviert und können diese Defizite weder am Arbeitsplatz noch in ihrer Freizeit ausgleichen. Seit Frankl heißt dieses Phänomen "Managerkrankheit". Diese psychische Störung will die Logotherapie heilen, indem der Therapeut gemeinsam mit dem Betroffenen dessen Sinn in einer bestimmten Situation nachspürt - so kann die seelische Gesundheit und Zufriedenheit des Patienten wiederhergestellt werden.

Die "Managerkrankheit" heilen

Den Absolventen seines Instituts in Chicago will Zaiser logotherapeutische Kenntnisse vermitteln, die sie später im Wirtschaft und Management oder als Unternehmensberater und Coach einsetzen können. Daher bietet das Institut neben der Ausbildung zum Logotherapeuten auch Seminare zu "Management by Meaning" an, die sich an Führungskräfte richten und sie in Personalführung und Motivation schulen. Zu diesem Thema ist kürzlich Dr. Zaisers Buch "Management by Meaning - Personalführung und Motivation unter dem Aspekt der Logotherapie" erschienen.

Weitere Informationen

Dr. Reinhard Zaiser, E-Mail: rzaiser@yahoo.com
Dr. Martin Kröll, Institut für Arbeitswissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, NB 1/74, E-Mail: Martin.Kroell@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/iaw

Weitere Berichte zu: Logotherapie RUB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sind Epilepsie-Patienten wetterfühlig?
23.05.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Dual-Layer Spektral-CT: Bessere Therapieplanung beim Bauchspeicheldrüsenkrebs
18.05.2017 | Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten