Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verändertes HIV in Afrika aufgetaucht - Warnung vor Verzehr von Affenfleisch

06.08.2004


Internationale Experten warnen zunehmend vor dem Verzehr und auch vor dem Handel mit Affenfleisch. In jüngster Zeit sind mindestens sieben Fälle einer HIV Infektion durch das so genannte Bush-Meat bekannt geworden, berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist. Besonders gefährlich, so die Forscher, sind neue, bisher unbekannte Formen von HIV.



Menschen in Kamerun, die typische Symptome einer HIV-Infektion zeigten, wurden nach herkömmlichen Methoden auf das Virus und das Primatenäquivalent SIV untersucht und negativ getestet. Das deutet nach Ansicht internationaler Experten auf einen neuen Stamm des Virus hin. Demnach könnten sich tausende Menschen nach dem Verzehr von Bush-Meat infizieren. Die Warnung kommt von der Society for Conservation Biology an der Columbia University, die anlässlich des Jahrestreffens diese Woche in New York zusammen getroffen ist. Sie sehen in der Urwaldrodung neue Gefahren für weitere Infektionen. Das sind ideale Bedingungen für derartige Infektionen, da durch den Schwund an Wald Wildtiere mit neuen Erregern in Kontakt kommen.

... mehr zu:
»HIV »Infektion »Virus


Die Experten hatten bereits Anfang des Jahres vor solchen Gefahren gewarnt. Damals hatten sich Jäger mit dem "Simian Foamy-Virus", einer Affen-Krankheit infiziert. Bisher kam es zwar zu keinem Krankheitsbild beim Menschen, dennoch warnen die Forscher davor, dass das Virus mutieren könnte. Als besonders dramatisch stuft auch der Experte David Wilkie von der Bushmeat Crisis Task Force BCTF die Situation ein. "Kein Mensch weiß, wie viele verschiedene Tierarten tatsächlich gejagt und verzehrt werden". Erste Untersuchungen in Gabun ergaben, dass die lokale Bevölkerung quasi sämtliche Primaten jagt und auch verzehrt. Darüber hinaus blüht der Handel mit anderen Ländern, denn nur 40 Prozent der gesamten Jagdbeute bleibt im zentralafrikanischen Land selbst. "Allein im Kongobecken wurden zwischen einer und fünf Mio. Tonnen Bushmeat verzehrt", berichtet BCTF-Chefin Heather Eves.

Gefahren drohen aber nicht nur durch den Verzehr des Fleisches, sondern auch über den nahen Kontakt mit den Wildtieren und dem globalen Handel mit Zoo- und Haustieren. Mehr als 38.000 Säugetiere, 365.000 Vögel, zwei Mio. Reptilien, 49 Mio. Amphibien und 216 Mio. Fische wurden im Jahr 2002 in die USA importiert. 2003 wurde der Fall einer Monkeypox-Übertragung von Präriehunden auf den Menschen bekannt. "Das war nur ein sanfter Weck- und Alarmruf", meint Tonie Rocke, Epidemiologe der US Geological Survey. Bisher war nämlich die Erkrankung nur nachdem Verzehr von roten Colobus-Affen bekannt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.newscientist.com

Weitere Berichte zu: HIV Infektion Virus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Stammzell-Transplantation: Aktivierung von Signalwegen schützt vor gefährlicher Immunreaktion
20.04.2017 | Technische Universität München

nachricht Was Bauchspeicheldrüsenkrebs so aggressiv macht
18.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten