Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Wege in der modernen Tumordiagnostik

17.05.2004


Lübecker Pathologen stellen die Datengrundlage für die Entwicklung neuer Antikörper



Das Institut für Pathologie der Universität zu Lübeck und Antibodies by Design (AbyD), eine Geschäftseinheit der MorphoSys AG, arbeiten künftig auf dem Gebiet der gewebebasierten Tumordiagnose zusammen. Aus der Kooperation sollen neuartige immunhistochemische Diagnose-Kits hervorgehen, die gegenüber aktuellen Techniken präzisere Aussagen erlauben und so eine verbesserte Diagnostik ermöglichen. Den Schlüssel hierzu bilden die von AbyD bereitgestellten Antikörper, die sich aufgrund bestimmter Modifikationen hervorragend für verschiedene diagnostische Anwendungen eignen.

... mehr zu:
»AbyD »Antikörper »HuCAL »MorphoSys »Pathologie


Die moderne Pathologie bedient sich verstärkt molekularbiologischer Techniken, um die Entstehung von Krankheiten durch die Analyse von Patientenproben aufzuklären. Die Färbung von Geweben mit spezifischen Antikörpern, die Immunhistochemie (IHC), ist dabei eine der leistungsfähigsten Methoden für die Identifizierung und Validierung von krankheitsassoziierten Molekülen (Targets).

Das Lübecker Institut für Pathologie (Direktor Prof. Dr. med. Alfred C. Feller) ist Konsultations- und Referenzzentrum für Lymphknotendiagnostik und wird durch die Deutsche Krebshilfe gefördert. Es kann auf umfangreiche Erfahrung in der immunhistochemischen Tumordiagnostik aufbauen. Das Institut verfügt über Patientenproben und -datenbank von rund 100.000 Patienten.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird das Institut für Pathologie relevante Targets bereitstellen, gegen die AbyD mit Hilfe ihrer Antikörper-Bibliotheken optimal an den Einsatz im pathologischen Labor angepasste Antikörper entwickeln wird. Mit Hilfe dieser molekularen Werkzeuge etablieren die Wissenschaftler am Institut für Pathologie anschließend geeignete und einfach zu handhabende Protokolle. AbyD vereint Reagenzien und Protokolle zu vermarktbaren Kits und wird diese entweder allein oder mit einem industriellen Partner pathologischen Laboren weltweit anbieten. Das Institut für Pathologie überträgt AbyD hierfür eine Lizenz zur Vermarktung der gemeinsamen Ergebnisse und wird im Gegenzug an Nettoerlösen der entstehenden Produkte beteiligt. "Humane Antikörper gegen Tumor-assoziierte Antigene haben möglicherweise ebenso großes diagnostisches wie therapeutisches Potenzial", erläutert Projektleiter Prof. Dr. med. Hartmut Merz. Merz wurde 1998 für seine Untersuchungen zur Entstehung von Lymphknotenkrebs mit dem Habilitationspreis der Medizinischen Gesellschaft zu Lübeck ausgezeichnet.

Antibodies by Design ist eine Geschäftseinheit des Münchener Biotechnologie-Unternehmens MorphoSys AG, das auf mehr als zehn Jahre Erfahrung bei der Entwicklung rekombinanter Antikörper mit Hilfe der firmeneigenen HuCAL® Technologie zurückblicken kann. Die vollsynthetischen HuCAL® Antikörper von MorphoSys weisen zahlreiche Vorteile gegenüber Antikörpern auf, die aus traditionellen tierbasierten Technologien hervorgehen. Ein entscheidender Vorteil ist die Eignung für IHC-Tests, da HuCAL® Antikörper auf die für die Funktion wesentlichen Teile, die sogenannten Fab-Fragmente, reduziert sind. Zur Identifizierung und Herstellung der Krebs-Antikörper bedient sich AbyD des sogenannten Antikörper-Phagen-Displays. Die Phagen-Display-Technologie lässt sich in einem ELISA-ähnlichen Verfahren auf isolierte Moleküle und ebenso auf das gesamte Tumorgewebe anwenden, ohne dass spezifische Antigenbindungsstellen bekannt oder gar isoliert sind. Selbst fixiertes, in Paraffin eingebettetes Gewebe kann mit Hilfe der Phage Display-Technologie verarbeitet werden. "Diese Technik wird dazu beitragen, in Zukunft die Diagnostik und die Identifikation neuer Therapieansätze zu verbessern", erklärt Dieter Lingelbach, Leiter von AbyD und Senior Vice President der MorphoSys AG.

Rüdiger Labahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.patho.uni-luebeck.de

Weitere Berichte zu: AbyD Antikörper HuCAL MorphoSys Pathologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Lymphdrüsenkrebs programmiert Immunzellen zur Förderung des eigenen Wachstums um
22.02.2018 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Forscher entdecken neuen Signalweg zur Herzmuskelverdickung
22.02.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics