Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovian™ Anesthesia: Neues Anästhesie Informationssystem verbessert klinische Abläufe im OP

13.04.2004


Die Dräger Medical AG & Co. KGaA präsentiert auf dem diesjährigen WCA (13th World Congress of Anaesthesiologists), vom 18. - 23. April in Paris, ein neues Anästhesie-Informationssystem. Innovian™ Anesthesia wurde speziell für den anästhesiologischen Arbeitsplatz entwickelt. Das Informationssystem basiert auf der offenen .NET-Architektur von Microsoft®. Innovian™ Anesthesia bildet den gesamten peri-operativen Arbeitsablauf ab – von der prä- über die intra- bis hin zur post-operativen Datenerfassung.


Die IT-Lösung integriert Daten aus Patienten-Monitoren, Anästhesie-geräten und Spritzenpumpen am Anästhesiearbeitsplatz. Darüber hinaus erleichtert Innovian™ den Zugriff auf Informationen und Dokumente anderer IT-Lösungen (u.a. Radiologie, Labor) im OP. Hierfür bieten die XML-Web-Services der .NET-Plattform die Möglichkeit, Anwendungen und Informationen, die auf unterschiedlichen Plattformen vorliegen, noch schneller und einfacher auszutauschen und miteinander zu verbinden. Darüber hinaus unterstützt das System den Datenaustausch mit klinischen und administrativen Informations-Systemen mittels HL7-Schnittstellen. Abrechnungsrelevante Daten können so unmittelbar elektronisch weiter verarbeitet werden. Einmal mit Innovian™ Anesthesia elektronisch erfasste Daten stehen bei einem erneuten Besuch im Krankenhaus bereits bei der präoperativen Visite zur Verfügung. Dabei unterstützt das frei konfigurierbare Modul für die präoperative Visite den anästhesiologischen Arbeitsablauf über das Internet/Intranet auch außerhalb des OPs.

„Dokumentationsvorlagen für verschiedene Anästhesieverfahren entlasten die Anwender in der klinischen Routine und tragen darüber hinaus zu einer qualitativen Verbesserung der Dokumentation bei“, erklärt Steffen Schmitt, Marketing Manager im Geschäftsbereich IT der Dräger Medical. Dies wird auch dem Anwender des integrierten Anästhesie-Systems Zeusâ zugute kommen, der sich künftig über den zweiten Bildschirm sowohl die Monitoring-Daten anzeigen lassen als auch Innovian™ Anesthesia bedienen kann.


Nach dem erfolgreich bestandenen Beta-Test in der Berufsgenossen-schaftlichen Unfallklinik (BG) Murnau, Deutschland, hat sich insbesondere die Anwenderfreundlichkeit des Systems gezeigt: „Dank der flexiblen Konfigurierbarkeit des Systems und der intuitiven Bedienphilosophie fiel es unserem klinischen Personal sehr leicht, mit Innovian™ Anesthesia zu arbeiten“, so Dr. Bernhard Ott, Leitender Oberarzt der Anästhesie in der BG Murnau.

Kontakt:

Drägerwerk AG: Vanina Herbst
Investor Relations
Phone +49 (451) 8 82-2685
vanina.herbst@draeger.com

Dräger Medical:
Björn Wölke,
Public Relations
Phone +49 (451) 8 82-2009
bjoern.woelke@draeger.com

Björn Wölke | Dräger Medical
Weitere Informationen:
http://www.innovations-report.de/html/profile/profil-1158.html

Weitere Berichte zu: Anästhesie Informationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

nachricht Vorhersage entlastet das Gehirn
13.01.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau