Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sonnenschutz ist kein Kinderkram

05.05.2004

Wer einmal in der Kindheit Pigmentmale durch UV-Strahlung erworben hat, entwickelt im Laufe seines Lebens immer mehr. Auch ohne weitere Sonnenbrände kann sich die Anzahl der Pigmentmale bereits in vier Jahren verdoppeln. Und das schon im Kindesalter. Dies zeigt eine neue Studie der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und der Deutschen Krebshilfe. Dabei steigt mit der Anzahl der Pigmentmale das individuelle Risiko für ein Malignes Melanom (Schwarzer Hautkrebs). "Sonnenschutz ist kein Kinderkram" ist deshalb das Motto der bundesweiten Aufklärungskampagne, mit der die beiden Organisationen jetzt erstmals in die Grundschulen gehen. Außerdem gibt es eine gemeinsame CD mit dem beliebten Kinderliedermacher Rolf Zuckowski, die jedem Kind klar macht: Sonnenschutz ist kinderleicht und ganz einfach in den Alltag zu integrieren.

Die neue Studie der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und der Deutschen Krebshilfe vergleicht die Veranlagung, die UV-Belastung und die Pigmentmal-Entwicklung bei 6- und 10-jährigen Kindern. Schon in dieser Altersspanne nehmen die auffälligen Pigmentmale über 2 mm deutlich zu. Bei den 6-Jährigen war jedes 100. Kind betroffen. Mit 10 Jahren hat bereits jedes 10. Kind mindestens ein auffälliges Pigmentmal. Sogar jedes vierte Kind hat in diesem Alter bereits 40 oder mehr Pigmentmale.

... mehr zu:
»Dermatologie »Pigmentmal

Sonnenschutzmittel haben hierauf keinen Einfluss. Im Gegenteil: Kinder, deren Eltern angaben, regelmäßig Sonnenschutzmittel anzuwenden, entwickelten mehr Pigmentmale als die übrigen Kinder. "Dabei wirkt sich die Anzahl der Pigmentmale auf das individuelle Hautkrebsrisiko aus. Es ist der wichtigste Risikofaktor für die Entwicklung des Malignen Melanoms. Hinzu kommt das Risikopotential für den Basalzell- und den Stachelzellkrebs, das unsichtbar in der Haut entsteht," so Prof. Eckhard Breitbart, Zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention.

Damit tragen bereits die Grundschulkinder ein großes Risiko in sich, später an Hautkrebs zu erkranken. Doch dieses Wissen nützt nichts, wenn es nicht von Kindern und Erwachsenen umgesetzt wird. Neue Impulse dafür geben die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und die Deutsche Krebshilfe mit einer bundesweiten Grundschulaktion. Anfang Mai 2004 erhalten 17.000 Grundschulen von diesen beiden Organisationen die Unterrichtsmappe "Sonnenschutz ist kein Kinderkram". Sie enthält Informationen zum Thema "Haut und Sonne" für die Lehrer, Unterrichtsvorschläge inklusive Arbeitsbögen und Schülerhefte.

Die Grundlagen dafür wurden im Rahmen der internationalen Euroskin-Konferenz "Children under the Sun" auf einem internationalen Workshop der WHO erarbeitet.

Für den Unterricht oder andere Schulaktivitäten stehen außerdem Hautärzte der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen und der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie zur Verfügung. Anfragen dafür nimmt die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention entgegen.

Auch der beliebte Kinderliedermacher Rolf Zuckowski unterstützt die diesjährige Kampagne der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und der Deutschen Krebshilfe. Mit den fröhlichen Sommerliedern und den Radiogeschichten vom lustigen Seehund Nobbi lernen die Kinder, wie sie sich in der Sonne schützen. Die CD/MC ist ab dem 10. Mai 2004 im Handel erhältlich. Mit einem Lied aus der CD wird Rolf Zuckowski auch seine bundesweiten Open Air Konzerte im Juli und August 2004 eröffnen.

Außerdem gibt es im Rahmen des "Kind- & Sonne-Lebens-Phasen-Programms" im Juli 2004 eine bundesweite Plakatkampagne, die den Erwachsenen klar macht: Kinder können nicht aus ihrer Haut und müssen besonders geschützt werden.

"Kinder und Erwachsene sollen die Sonne ruhig genießen. Es muss aber selbstverständlich werden, dass jeder sich im Sonnenschein nicht auszieht - sondern anzieht! Und in der Mittagszeit sollte man unbedingt in den Schatten gehen," erklärt Gerd Nettekoven, Geschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. Denn: Sonnenschutz ist kein Kinderkram!

Bestelladressen Broschüre

Die Broschüre "Der Sonnenratgeber für die Haut ab 0" kann bestellt werden bei: Deutsche Krebshilfe, Thomas-Mann-Straße 40, 53111 Bonn. Außerdem gibt es dort weiterhin die Broschüren "Der kleine Sonnenreiseführer", "Achtung, Sonne", "Selbstverteidigung für Solariumgänger" und "So schützen Sie sich vor dem schwarzen Hautkrebs". Alle Broschüren sind kostenlos.

Dr. Eva Kalbheim | ArGe Dermatolog.Prävention
Weitere Informationen:
http://www.unserehaut.de
http://www.krebshilfe.de

Weitere Berichte zu: Dermatologie Pigmentmal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neuer Ansatz im Kampf gegen Prostatakrebs entdeckt
24.05.2018 | Universität Bern

nachricht Die neue Achillesferse von Blutkrebs
22.05.2018 | Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics