Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impfung soll Brustkrebszellen gezielt vernichten

05.04.2004


Deutsche Krebshilfe fördert klinische Studie



Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen. Jedes Jahr erkranken rund 46.000 Frauen in Deutschland neu daran. Nicht alle Betroffenen können mit Operation, Bestrahlung und Chemotherapie geheilt werden. Jetzt gibt eine klinische Studie neue Hoffnung: Durch eine Impfung soll die körpereigene Abwehr die Brustkrebszellen gezielt vernichten. Professor Dr. Diethelm Wallwiener, Studienleiter und Direktor der Universitäts-Frauenklinik Tübingen, untersucht zusammen mit Heidelberger Wissenschaftlern die Wirksamkeit dieses Therapie-Ansatzes bei Brustkrebs-Patientinnen. Die Deutsche Krebshilfe fördert die Studie mit über 400.000 Euro.



Das Abwehrsystem ist die „Polizei“ des Körpers. Seine Aufgabe: Eindringlinge wie krank machende Bakterien, Viren und Parasiten zu erkennen und zu vernichten. Auch Brustkrebszellen tragen auf ihrer Oberfläche Strukturen, so genannte Tumor-Antigene, welche die Abwehrzellen als „fremd“ erkennen. Die Reaktion des Immunsystems ist jedoch meist zu schwach, um den Kampf gegen die Krebszellen zu gewinnen. Die Immunantwort zu verstärken ist somit das Ziel der Impfung, die im Rahmen der klinischen Studie durchgeführt wird. „Die Impfung erfolgt ergänzend zur Standardtherapie im Anschluss an oder in Kombination mit allgemein anerkannten Therapieverfahren“, erklärt Dr. Brigitte Gückel, Studienkoordinatorin an der Universitäts-Frauenklinik Tübingen. Insgesamt sollen etwa 30 Brustkrebs-Patientinnen nach dem Protokoll der klinischen Studie behandelt werden. Sie werden engmaschig überwacht und die Ergebnisse der Behandlung systematisch erfasst und ausgewertet.

Als Impfstoff kommen verschiedene Brustkrebs-Antigene zum Einsatz, die bereits entschlüsselt wurden. Diese Tumor-Antigene werden im Labor hergestellt und mit speziellen Immunzellen aus dem Blut der Patientin gemischt. Dabei handelt es sich um so genannte dendritische Zellen, die eine zentrale Bedeutung für die Stimulation der Immunantwort haben: „Die dendritischen Zellen nehmen die Antigene „huckepack“ und wandern nach der Injektion des „Zell-Cocktails“ unter die Haut mit ihrer Antigenfracht zu den Lymphknoten“, erläutert Dr. Gückel das Prinzip der Immuntherapie. „Dort aktivieren sie gezielt spezifische Abwehrzellen, die alle Zellen im Körper vernichten, auf denen die Brustkrebs-Antigene sitzen. Dies betrifft insbesondere das Tumorgewebe und die Metastasen.“

Das Ziel der Studie sei es, die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Impfung zu untersuchen sowie die optimale Dosierung für eine solche Immuntherapie zu finden. So soll diese Studie dazu beitragen, die Behandlungserfolge bei Brustkrebs weiter zu verbessern und Betroffenen die bestmögliche Therapie zu ermöglichen.

„Die klinische Studie befindet sich in der Phase I/II der klinischen Arzneimittelprüfung. Sie steht somit erst am Anfang eines langen Weges hin zum zugelassenen Medikament“, bremst die Koordinatorin der Studie zu frühe Hoffnungen. Um auf dem Gebiet der Immuntherapie möglichst bald Fortschritte zu erzielen, ist die Durchführung von klinischen Studien unerlässlich. Nur so können Krebspatienten von neuen und besseren Therapien profitieren.

| Deutsche Krebshilfe
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de/frames.html?http://www.krebshilfe.de/neu/presse/pm-detail.php?Nr=571

Weitere Berichte zu: Abwehrzelle Brustkrebs Brustkrebszelle Immuntherapie Impfung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Therapieansatz: Kombination von Neuroroboter und Hirnstimulation aktiviert ungenutzte Nervenbahnen
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

nachricht Europäisches Forschungsteam trickst Ebolavirus aus
16.01.2018 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie