Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwertige Informationen und Internetserviceleistungen im Netz

08.01.2004


GlaxoSmithKline, ein forschendes internationales Arzneimittelunternehmen mit Sitz in München, bietet Patienten, Angehörigen, Sozialdiensten, Versicherungen und allen Interessierten seriöse, verständliche und valide Informationen zur Gesundheitsvorsorge und zu ihren behandelbaren Krankheitsbildern.

... mehr zu:
»Asthma

Unsere Gesundheitswebsites werden in enger Zusammenarbeit mit Universitätskliniken, mit Fachkliniken, Selbsthilfegruppen oder medizinischen Fachverlagen inhaltlich erstellt. In leicht verständlicher Sprache vermitteln die eHealth-Sites medizinische Grundlagen zu Erkrankungen und bieten Hilfe und Tipps für ein erfülltes Leben. Unsere Serviceangebote zeigen vorbeugende therapeutische Möglichkeiten auf und bieten Gelegenheit zur Diskussion mit Betroffenen und ärztlichen Experten.

Dem allgemeinen Trend innerhalb der Bevölkerung, der eigenen Gesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken, tragen unsere webbasierten und patientenorientierten Dienstleistungsangebote Rechnung.


Beispiel www.luft-zum-leben.de:

In Deutschland leiden 4,6 Mio. Menschen an Asthma Bronchiale. Der Anteil der bundesdeutschen Kinder, die an Asthma leiden liegt bei 10 Prozent. Asthma stellt damit die häufigste chronische Krankheit im Kindesalter überhaupt dar. Weltweit ist ein Trend zur Zunahme der Prävalenz des Asthma bronchiale zu beobachten, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen.

Ein Ziel unserer eHealth Dienstleistungen liegt somit in der Aufklärung und frühzeitigen Erkennung der Erkrankung.

Folgende exemplarische Fragen möchten wir durch wissenschaftlichen, aber leicht verständlichen Inhalt auf unserer Website www.luft-zum-leben.de beantworten: Wie bekomme ich Asthma? Habe ich evtl. Asthma? Was können die Ursachen sein? Was kann ich selbst tun um Anfälle bzw. Verschlimmerungen zu vermeiden? Bin ich genauso leistungsfähig wie meine Freunde oder Kollegen? bzw. Was kann ich tun um mich nicht ausgegrenzt zu fühlen?

Aber auch die 100%ige Therapietreue ist ein wesentlicher Punkt für das Wohlergehen des Patienten und ein weiteres Ziel unseres eHealth Engagements im Internet.

Eigenmächtiges Absetzen von ärztlichen Verordnungen können zu Verschlimmerungen des Krankheitsbildes führen. Die Folge sind zusätzliche Behandlungssaufwände. Durch Einsicht und Verständnis in den ärztlichen Therapieplan beim Patienten und durch die Bereitstellung von Tools zur Erinnerung an die Einnahme von Medikamenten kann eine optimale Therapietreue erreicht werden. Zusätzliche Behandlungskosten durch Fortschreiten des Krankheitsprozesses, ausgelöst durch eigenmächtiges bzw. unwissentliches Handeln, können gesenkt bzw. vermieden werden.

Mit dem sog. Asthma Fon auf www.luft-zum-leben.de haben wir ein Instrument zur netzgestützten Patientenführung entwickelt. Per SMS können sich Patienten täglich an die Inhalation ihres Medikamentes oder an einen Arzttermin erinnern lassen. Im Zeitraum von Februar bis September steht eine regionale Pollenflugvorhersage für alle 16 Bundesländer auf unserer Internetseite zur Verfügung. Pollenvorhersagen können kostenlos abonniert werden, die aktuellen Informationen werden jeden Morgen per SMS versandt. In der pollenfreien Zeit können sich Patienten über das Biowetter informieren.

Im eHealth Kommunikationsprozess sehen wir den Patient als Partner und nicht als Gegenstand der Kommunikation. Der Patient/Informationssuchende möchte nicht nur Empfänger von Expertenwissen in einer asymmetrischen Kommunikationssituation (push) sein, sondern auch, abhängig von seinem Informationsstand, gezielt Informationen abfordern (pull). Diese Tendenz der selbstbestimmten Informationsabfrage unterstützen wir durch ein Diskussions- und Expertenforum u.a. auf luft-zum-leben.de.

Weitere Beispiele unserer eHealth Kommunikation:

www.fit-for-travel.de bietet aktuelle reisemedizinische Informationen (Impfschutz, Malariaprohylaxe,...) für über 300 Reiseziele;

www.gesundes-kind.de bietet fundierte Tipps und medizinische Ratschläge rund um das Thema Impfen, nicht nur für „frischgebackene“ Eltern;

www.hiv-info.de ist eine seriöse Anlaufstelle mit einem weitreichenden Informationspool rund um die Immunschwäche AIDS;

www.parkinsonweb.de hier finden Angehörige und Patienten gebündelt Informationen zu sozialrechtlichen, medizinischen Themen und Hinweise im alltäglichen Umgang mit der behandelbaren Erkrankung;

www.migraene-info.de kennen sie den Unterschied zwischen Kopfschmerzen und Migräne? Auf dieser Website können sie es nachlesen.

Dr. Jochen Drechsel | GlaxoSmithKline
Weitere Informationen:
http://www.luft-zum-leben.de

Weitere Berichte zu: Asthma

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Verschwindende Äderchen: Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht das Infarkt-Risiko
23.03.2017 | Technische Universität München

nachricht Ein Knebel für die Anstandsdame führt zu Chaos in Krebszellen
22.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen