Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchbruch in der Ultraschall-Technik: dreidimensionale Darstellung des schlagenden Herzens

05.01.2004


Durchbruch in der Ultraschall-Technik: Live 3D Echo von Philips ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung des schlagenden Herzens.


Mit einem neuen Verfahren in der Ultraschall-Diagnostik ist es möglich, das schlagende menschliche Herz dreidimensional und in Echtzeit darzustellen.

... mehr zu:
»Organ »Ultraschall-Technik

Die Entwicklung in der Medizintechnik geht mit Riesenschritten voran. Ein neues Philips Ultraschall-System erlaubt jetzt Diagnosemöglichkeiten, die bis vor kurzem kaum vorstellbar waren: die dreidimensionale Visualisierung des schlagenden Herzes. Mit Live 3D Echo, so die Bezeichnung des Geräts, können komplexe Körperregionen wie Herzklappen, Herzkammern und Gefäße realitätsgetreu auf einem Bildschirm abgebildet werden. Eine sehr schnelle Bildabfolge schafft die Voraussetzung, ein schlagendes Herz in Echtzeit darzustellen.

Für die Mediziner bedeutet diese Technologie erheblich verbesserte Diagnosemöglichkeiten. Denn es stehen nicht nur alle relevanten Informationen zur Größe, Form und Anatomie des Herzes zur Verfügung. Durch die Darstellung in Echtzeit können auch Bewegungen, wie etwa das Öffnen und Schließen einer Herzklappe, genauer analysiert werden. Damit sind Ärzte in der Lage, verschiedenste Organfunktionen besser zu bewerten und die Katheterführung im dreidimensionalen Raum zu optimieren. Die Echtzeitdarstellung verkürzt zudem die Untersuchungszeiten und erhöht damit die Produktivität.


Intelligente Benutzeroberflächen erlauben es den praktizierenden Ärzten, die Ultraschall-Diagnose schnell und einfach durchzuführen. Per Knopfdruck können Bildausschnitt und Perspektive festgelegt werden. Je nach Untersuchungsinteresse lässt sich das Bild beliebig drehen. Zudem erlaubt Live 3D Echo Querschnittsdarstellungen in höchster Auflösung. Die darüber liegenden Schichten des Organs können wie mit einem elektronischen Skalpell im Bild „weggeschnitten“ werden.

Die Ultraschall-Technik, auch Sonographie genannt, ist seit Jahrzehnten eine bewährte Diagnosemethode der praktischen Medizin, die schnell und ohne Risiko für den Patienten in vielen Bereichen angewendet wird. Mit ihr diagnostizieren Ärzte Gefäßverengungen, Herzklappenfehler, Organvergrößerungen und -verkleinerungen, Gallensteine, Zysten und Tumore. In der Gynäkologie ist Ultraschall unverzichtbar. Es bildet Eierstöcke und das Innere der Gebärmutter ab und schont dabei den Körper der Patientin, weil keine Röntgenstrahlung entsteht. Auch Embryonen werden auf diese Weise untersucht. Fast alle Eltern „sehen“ ihren Nachwuchs das erste Mal mit Hilfe des Ultraschalls.

Das Grundprinzip der bildgebenden Ultraschall-Diagnostik ist relativ einfach: Ein Schallkopf, der auf die zu untersuchende Körperpartie aufgelegt wird, sendet Ultraschallwellen in den Körper. Die Organe und Gefäße reflektieren die Wellen zurück zum Schallkopf. Die Stärke des reflektierten Schalls hängt vom angetroffenen organischen Material ab. Denn Organe, Muskeln, Sehnen, Blut und Fruchtwasser haben eine spezifische Dichte und absorbieren daher einen entsprechend kleinen oder großen Teil der Wellen. Das Ultraschall-Gerät registriert die unterschiedlichen Schallstärken, verwandelt sie in elektrische Impulse und ein Computer setzt sie zu einem Bild aus einzelnen Graustufen, dem so genannten Graubild, zusammen. Mit der Live 3D Echo-Technik kann der Computer aus den übermittelten Signalen nun auch dreidimensionale Bilder in Echtzeit errechnen.

Philips Medizin Systeme deckt seit der Eingliederung von ATL Ultrasound und der Healthcare-Group von Agilent Technologies als weltweit größter Anbieter von Ultraschall-Geräten den gesamten Bereich des diagnostischen Ultraschalls ab und verbessert mit innovativen Techniken den medizinischen Standard. Das neue System Live 3D Echo bedeutet einen weiteren Fortschritt auf diesem Gebiet und wird weltweit Anwendung finden. Im Juli 2002 wurde diese Technologie von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) zugelassen.

Andreas Parchmann | Philips GmbH
Weitere Informationen:
http://www.philips.de

Weitere Berichte zu: Organ Ultraschall-Technik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome
28.03.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Die bestmögliche Behandlung bei Hirntumor-Erkrankungen
28.03.2017 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz