Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiler C-Bogen Siremobil Iso-C 3D noch umfassender bei Operationen einsetzbar

27.11.2003


Während der Operation lassen sich mit dem Siremobil Iso-C 3D dreidimensionale Darstellungen von Knochen und Gelenken erzeugen. Gleichzeitig kann man mit diesem C-Bogen die Lage von Schrauben und Implantaten vor Abschluss der Operation exakter kontrollieren.


Mit dem mobilen Röntgen-C-Bogen Siremobil Iso-C 3D von Siemens Medical Solutions können nun auch Hüfte, Becken und Gesichtsschädel intraoperativ untersucht werden. Möglich wurde dies durch die Ergebnisse neuester klinischer Studien, die den erweiterten Einsatzbereich der 3D-Bildgebung während Operationen belegen. Bisher war der C-Bogen vor allem für Untersuchungen der unteren und oberen Extremitäten sowie für die gesamte Wirbelsäule geeignet. Die Anwendung der 3D-Bildgebung verbessert die Qualität und Sicherheit bei chirurgischen Eingriffen und verringert so das Risiko von Wiederholungs-Operationen.

... mehr zu:
»Iso-C

Während der Operation lassen sich dreidimensionale Darstellungen von Knochen und Gelenken erzeugen. Gleichzeitig kann man mit diesem C-Bogen die Lage von Schrauben und Implantaten vor Abschluss der Operation exakter kontrollieren. Im Vergleich zum Einsatz konventioneller C-Bögen in der Chirurgie bietet Siremobil Iso-C 3D dem Chirurgenteam wesentliche Vorteile: Als mobiles Gerät erlaubt es den nahezu uneingeschränkten Patientenzugang. Seine isozentrische Bauweise, der orbitale Winkelbereich von 190 Grad und die integrierte Kabelführung gestatten die 3D-Bildgebung mittels einer einzigen motorischen Orbitalbewegung. In festen Winkelschritten wird hierbei eine definierte Anzahl (50 bzw.100) von Bildern aufgenommen. Aus diesen Einzelaufnahmen entsteht simultan ein hochauflösendes isotropes Datenvolumen. Nach Ende der Orbitalbewegung kann der Chirurg mittels einer speziellen Maus direkt am OP-Tisch oder am Monitorwagen daraus beliebige Schichtaufnahmen in Echtzeit auswählen.

Siemens Medical Solutions (Med) ist weltweit einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen. Der Bereich steht für innovative Produkte und Komplettlösungen sowie für ein umfangreiches Angebot von Dienst- und Beratungsleistungen. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum über bildgebende Systeme für Diagnose und Therapie, die Elektromedizin und die Audiologie bis hin zu IT-Lösungen. Mithilfe dieser Lösungen ermöglicht Med seinen Kunden, sichtbare Ergebnisse sowohl im klinischen, als auch im administrativen Bereich zu erzielen – so genannte „Proven Outcomes“. Innovationen aus dem Hause Siemens optimieren Arbeitsabläufe in Kliniken und Praxen und führen zu mehr Effizienz in der Gesundheitsversorgung. Med beschäftigt weltweit rund 31 000 Mitarbeiter und ist in 120 Ländern präsent. Im Geschäftsjahr 2003 (30. September) erzielte Med einen Umsatz von 7,4 Mrd. € sowie einen Auftragseingang von 7,8 Mrd. €.

Bianca Braun | Medical Solutions Press Group
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Berichte zu: Iso-C

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie