Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lähmung: auf der Spur einer neuen Therapie

21.07.2003


Französische Forscher haben eine neue Therapie zur Behandlung von durchtrenntem Rückenmark entdeckt.

... mehr zu:
»Lähmung »Neubildung »Protein »Rückenmark

Die Wissenschaftler des INSERM haben die Existenz eines Mechanismus nachgewiesen, der eine Wiederherstellung der Lauffähigkeit bei gelähmten Mäusen ermöglicht.

Die Arbeiten des Forscherteams um Alain Privat (INSERM, Montpellier) stehen im Internet unter der Rubrik der aktuellen Berichte der amerikanischen Akademie der Wissenschaft zur Verfügung.


Die durch einen Unfall verursachten Verletzungen des Rückenmarks bilden einen irreversiblen Verlust der bewussten Bewegungsfähigkeit. Der Ursprung der Lähmung liegt in der fehlenden Neubildung der Nervenenden beschädigter Neuronen begründet. Diese Neuronen leiten die aus dem Gehirn kommenden Nervenimpulse und steuern so das Laufen. Die Forscher haben nun die Ursache dieser Nichtneubildung nach einer Rückenmarksdurchtrennung herausgefunden: Die Überproduktion oder „Überexpression“ zweier Proteine im Bindesubstanzgewebe des Nervensystems führt zu Narben, die ein „undurchdringliches Gitter“, eine Art feindliche Umgebung für die Neubildung der Nervenenden bilden.

Um eventuell eine Blockierung der Bildung dieser Narben erreichen zu können, hat das Forscherteam bei Mäusen eine Verletzung des Rückenmarks vorgenommen, um so eine Lähmung eines Hinterbeines zu provozieren. Die Wissenschaftler haben durch genetische Veränderungen die Synthese der 2 Narbenerreger-Proteine blockiert: bei verschiedenen Testgruppen wurde die Synthese der 2 Proteine gleichzeitig oder getrennt blockiert. Nur bei den Mäusen, bei denen beide Gene zur Proteinesynthese blockiert wurden, war eine Neubildung der Nervenenden und sogar eine Erholung der Lauffähigkeit festzustellen. Diese Forschungsergebnisse könnten zu neuen Therapien von Nervenkrankheiten, wie unfallbedingte Verletzungen des Zentralnervensystems und sogar Parkinson führen.

Derzeit versuchen die Forscher aus Montpellier, in Zusammenarbeit mit dem Forscherteam um Jacques Mallet, CNRS - Paris, eine neue Gentherapie zu entwickeln. Aus diesem Grund wollen sie, mit Hilfe der „RNA Interferenz-“ Methode, die beiden Proteine einzeln blockieren und „Korrekturgene“ ins Erbgut der Patienten einführen.

Antoinette Serban | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http:// www.pnas.org
http://www.larecherche.fr

Weitere Berichte zu: Lähmung Neubildung Protein Rückenmark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie