Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Essener Studie zur genabhängigen Wirkung von Medikamenten: Gene und die Wirksamkeit von Viagra

04.04.2003


Der Volksmund nennt es "Impotenz", die Medizin spricht von einer erektilen Dysfunktion. Jeder zweite Mann zwischen 40 und 70 Jahren leidet daran. Die derzeit am häufigsten zum Einsatz kommende Therapie beruht auf der Gabe der Potenz-Pille Viagra. Wie erfolgreich - oder auch mit Nebenwirkungen behaftet - diese Therapie sein kann, hängt möglicherweise von der genetischen Disposition der Patienten ab. Darauf deuten die Ergebnisse einer Studie am Essener Universitätsklinikum hin.



Ein Forscherteam unter Leitung des Direktors der Urologischen Klinik, Professor Dr. Herbert Rübben, und des Pharmakologen Professor Dr. Winfried Siffert fand in seiner Pilotstudie erste Hinweise darauf, dass die Wirkung von Viagra durch Gene bestimmt wird. Über ihre Forschungsergebnisse berichteten die Wissenschaftler in der jüngsten Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift "The Journal of Urology".

... mehr zu:
»Gen »Viagra


Gene beeinflussen Wirkung von Medikamenten

Allgemein bekannt ist, dass Gene des Menschen das Ansprechen auf Medikamente erheblich begünstigen oder einschränken können - ein aktuelles Forschungsgebiet der Pharmakogenetik. Rübben und Siffert untersuchten den Erfolg der Einnahme von Viagra - Ausbildung einer für die Ausübung des Geschlechtsverkehrs genügenden Erektion - bei 113 Männern mit erektiler Dysfunktion in Abhängigkeit vom Status des Gens GNB3. Das Gen kodiert für ein Protein, das die Signalübertragung in Zellen steuert. Es kann in den Ausprägungen TT (10 v. H. der untersuchten Männer) TC (45 v. H.) und CC (45 v. H.) vorliegen. Überraschenderweise trat bei den TT-Trägern in 91 v. H. der Fälle ein Therapieerfolg auf, bei den TC- und CC-Trägern hingegen war nur jeweils in 50 v. H. der Fälle ein Therapieerfolg nachweisbar. "Das ist ein für die Therapie der erektilen Dysfunktion möglicherweise sehr wichtiger Befund", kommentiert Professor Rübben das Ergebnis. "Allerdings sollten die Daten noch einmal in einer unabhängigen Studie überprüft werden."

Sicherheitsaspekte nicht vernachlässigen

Obwohl Viagra ein sicheres Medikament ist, wird doch immer wieder ein Zusammenhang zwischen der Einnahme von Viagra und ungeklärten Todesfällen vermutet. Deshalb hält Professor Siffert insbesondere Sicherheitsaspekte für wichtig: "Unter der Therapie mit Viagra kommt es zu einem Blutdruckabfall und zu einem Anstieg der Herzfrequenz. Ist dieser Effekt zu stark, kann es schwerwiegende Probleme mit dem Kreislauf geben." Rübben und Siffert vermuten, dass bei TT-Trägern besonders starke Kreislaufwirkungen auftreten. Der Pharmakologe fordert dazu: "Die möglicherweise genabhängigen Kreislaufwirkungen von Viagra, aber auch die der neuen potenzfördernden Medikamente Levitra und Cialis sollten im Hinblick auf Risikopatienten unbedingt untersucht werden." Beide Forscher können sich vorstellen, dass vor der Verschreibung solcher Medikamente bei Risikopatienten zukünftig ein Gentest vorgenommen wird.


Sperling, H., Eisenhardt, A., Virchow, S. ,Hauck, E., Lenk, S., Porst, H., Stief, C., Wetterauer, H., Rübben, H., Müller, N. und Siffert, W.: Sildenafil Response is Influenced by the G Protein beta3 Subunit GNB3 C825T Polymorphism: A Pilot Study", The Journal of Urology, 169 (3), 2003, pp.1048-1051.


Redaktion: Doris König, Tel.: (0201) 183-2087
Weitere Informationen: Prof. Dr. Winfried Siffert, Tel.: (0201) 723-3460
E-Mail winfried.siffert@uni-essen.de
Prof. Dr. Herbert Rübben, Tel.: (0201) 723-3210.
E-Mail: herbert.ruebben@uni-essen.de


Universität Duisburg-Essen
Pressestelle

Standort Duisburg: Beate H. Kostka
Telefon: (0203) 379-2430, E-mail: pressestelle@uni-duisburg.de

Standort Essen: Monika Rögge
Telefon: (0201) 183-2085, E-mail: pressestelle@uni-essen.de

Monika Roegge | idw

Weitere Berichte zu: Gen Viagra

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik