Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwere Nebenwirkungen von Alzheimer-Impfstoff

18.03.2003


Atypische Immunzellen im Gehirn für Nebenwirkungen verantwortlich



Mediziner der University of Southampton haben geklärt, warum der erste Impfversuch gegen Alzheimer fehlschlug und mit schweren Entzündungen im Gehirn der Patienten endete. Nach einer unter der Leitung von James Nicoll durchgeführten Autopsie wissen Ärzte nun, warum der hochgepriesene Impfstoff zu schweren Nebenwirkungen, die auch den Abbruch des Versuchs bedeuteten, führte.

... mehr zu:
»Immunsystem »Impfstoff


Die Idee des Pharmakonzerns Elan bei der Entwicklung des Impfstoffes lag darin, das Immunsystem des Menschen auf Amyloid-beta-Proteine anzusetzen. Klebrige Amyloid-Proteine, eine Verklumpung von Nervenfasern und Portein-Plaques, gelten als Ursache für den fortschreitenden Gedächtnisverlust. Ziel der Impfung war es, mit Proteinteilen die Körperabwehr zu aktivieren und das Gehirn von den Amyloid-Proteinen zu befreien. Bestätigung erhielten die Entwickler aber nur in Mäuse-Experimenten. Die Plaques konnten entfernt und das Gedächtnis verbessert werden.

Im Jahr 2000 wollten Elan und das Nicoll-Team den Erfolg bei Menschen bestätigen. Der Versuch schlug aber fehl. Eine Autopsie an einer britischen Frau, der der Impfstoff 2000 injiziert wurde und die im Februar 2002 infolge eines Sturzes starb, zeigte: Der Impfstoff wirkte zwar, da im Hirn der Patienten deutlich weniger Amyloid-Plaques als bei Alzheimer-Vergleichspatienten vorgefunden wurden. Aber die Mediziner entdeckten, dass auch T-Zellen des Immunsystems das Gehirn infiltierten. "Normalerweise gibt es im Gehirn von Alzheimer-Patienten keine T-Zellen. Wir müssen daher annehmen, dass dies Beweis einer Überreaktion des Körpers auf den Impfstoff ist", erklärt Nicoll im Fachmagazin Nature Medicine. Durch die Überreaktion des Immunsystems könnte normales Gehirngewebe angegriffen worden sein, woraus sich wiederum eine Entzündung entwickelt haben könnte.

Das Gehirn der Patienten wurde vor dem Therapieversuch allerdings nicht untersucht. Es ist daher nicht eindeutig, ob der Impfstoff auch tatsächlich zu einer Reaktion der Plaques führte. "Es gibt eine Patienten-Subgruppe mit sehr wenig Plaques. Forscher können daher nicht daraus schließen, dass die Beseitigung der Plaques durch die Behandlung erfolgte", erklärte die Neurowissenschaftlerin Blas Frangione von der New York University. Darüber hinaus habe bisher noch niemand den Beweis erbringen, ob eine Reduktion der Plaques tatsächlich mit der Verbesserung von Alzheimer-typischen Symptomen einhergeht.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nature.com/nm

Weitere Berichte zu: Immunsystem Impfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

20.01.2017 | Materialwissenschaften

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit