Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anti-Tumor-Immuntherapie für krebskranke Kinder

21.11.2002


Ein neues Konzept für die Behandlung von krebskranken Kindern gibt nach Ansicht von Wiener Forschern neue Hoffnung. Eine dreijährige Pilotstudie der "Anti-Tumor-Immuntherapie" zeitigte gute Erfolge.



Dies gaben Forscher des St. Anna Kinderspitals bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Wien bekannt.



Verlangsamung des Tumorwachstums

Bei der Studie wurden 20 Kinder mit soliden Tumoren etwa viereinhalb Monate mit dendritischen Zellen behandelt. Diese sind Teil des körpereigenen Frühwarnsystems und treffen die Entscheidung, ob gegen ein Antigen eine Immunreaktion ausgelöst wird oder nicht.

Obwohl die Patienten im Endstadion ihrer Krankheit waren, konnte in Einzelfällen eine Stabilisierung des Krankheitsverlaufes bzw. eine Verlangsamung des Tumorwachstums beobachtet werden. Heilungen waren auf Grund der schlechten Ausgangssituation nicht möglich.

Milde Nebenwirkungen

Außerdem gab es bei der Verabreichung der Injektionen nur sehr milde Nebenwirkungen, so dass die Lebensqualität der Studienteilnehmer nicht eingeschränkt wurde. Leichter Juckreiz bei der Injektionsnadel und leichtes Fieber wurden festgestellt.

Noch kein endgültiger Beweis

"Einen Beweis für einen Erfolg der Immuntherapie bei Kindern ist mit dieser Pilotstudie noch nicht erbracht", sagte Thomas Felzmann, Gruppenleiter der Tumorimmunologie im Forschungsinstitut für krebskranke Kinder.

Dafür sei auch die Studiengruppe zu klein gewesen. Jetzt soll dieses neue Behandlungskonzept bei einer größeren Zahl von Patienten in einem weniger fortgeschrittenen Krankheitsstadium untersucht werden.

Ergänzung, kein Ersatz herkömmlicher Therapien

Das langfristige Ziel wäre, die Anti-Tumor-Immuntherapie zum Aufspüren und Zerstören von mikroskopisch kleinen Tumorresten nach einer konventionellen Krebsbehandlung - sozusagen als Nachbehandlung - einzusetzen.

"Das neue Konzept kann konventionelle Behandlungsmethoden nicht ersetzen, nur ergänzen", sagte Felzmann.

| science ORF
Weitere Informationen:
http://www.ccri.at/news_frame.php?v_id=21
http://www.kinderkrebsforschung.at/
http://science.orf.at/science/search?keyword=krebs&tmp=19984

Weitere Berichte zu: Anti-Tumor-Immuntherapie Tumorwachstum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten