Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EMNID- und Robert-Koch-Institut decken Defizite auf: Bundesbürger haben bedenklichen Vitamin E-Mangel

07.10.2002


Vitamin E aus natürlichen Pflanzenölen und Nüssen – unentbehrlich für die Gesundheit, aber nur 30 bis 40 Prozent der Bundesbürger decken den von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen Tagesbedarf (Robert-Koch-Institut, Berlin). Hochdosierte Vitamin E-Präparate aus pflanzlichen Keimölen aus der Apotheke (z.B. Spondyvit) beugen einem Mangel vor und bieten zusätzlichen Schutz für Herz und Adern. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/CGC - Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH"


Ausreichende Versorgung mit dem "Herz-Schutz-Vitamin" ist nicht gewährleistet

Nährstoffmangel in einem hochentwickelten Industriestaat - das ist eigentlich unvorstellbar, wo wir im Überfluss leben. Doch gerade von Vitamin E, das insbesondere der Gefäßverkalkung und somit dem Herzinfarkt entgegenwirkt, nehmen wir Deutschen zu wenig auf. Die für Krankheitsvorbeugung zuständige Regierungsbehörde, das (RKI), Berlin, stellt eine Vitamin E-Zufuhr bei 60 bis 70 Prozent der Bundesbürger unter dem von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Wert (13 mg) fest. Und das scheinen die Deutschen auch zu wissen: In einer Umfrage des EMNID-Institutes wurde der Anteil der ausreichend mit Vitamin E versorgten Bundesbürger auf durchschnittlich 40 Prozent geschätzt. Für Medizin-Experten wie den Krefelder Oberarzt und Herzspezialisten Dr. Friedhelm Späh, ist dieser Zustand bedenklich: "Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin E ist lebenswichtig. Insbesondere bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte darauf geachtet werden. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Todesursache Nummer Eins". Konsequent lautet daher Spähs Empfehlung: "Einem Mangel lässt sich leicht mit natürlichem Vitamin E aus der Apotheke, z.B. Spondyvit, vorbeugen".

Die Ursachen für den Vitamin E-Mangel in Deutschland sind erklärbar: Vitamin E ist in hohen Konzentrationen in solchen Lebensmitteln enthalten, die wir im allgemeinen nur in geringen Mengen zu uns nehmen - Keimöle (sehr gut: Weizenkeimöl), Vollkorn-Produkte und Nüsse (sehr gut: Haselnüsse). Der menschliche Körper kann es nicht selbst herstellen. Laut der EMNID-Umfrage ist jedoch ein Drittel der Bundesbürger der irrigen Meinung, die körpereigene Produktion sei möglich.



Ein Vitamin E-Mangel muss nicht sein.

Kommt die Vitamin E-Aufnahme durch die Ernährungsform zu kurz, sollten gerade diejenigen mit hohem Cholesterin und Herzkreislauf-Risiko an zusätzliche Zufuhr denken. Vitamin E-Präparate aus der Apotheke sind hier die erste Wahl. "Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte aus natürlichen Keimölen hergestellt wurden", so der Kardiologe. Diese Form kann der menschliche Körper mindestens doppelt so gut verwerten wie die synthetische Variante. "Einmal täglich eine Kapsel Spondyvit und der Vitamin-Mangel ist passé", weiß der Experte aus Erfahrung. Und für weniger als 50 Cent pro Tag werden damit gleichzeitig Herz und Adern geschützt sowie dem Herzinfarkt entgegen gewirkt.

Ein Viertel der Deutschen beugt Vitamin-Mangel vor.

Viele der Bundesbürger wissen nicht nur, dass sie einen Vitamin E-Mangel haben, sie tun auch etwas dagegen. So konnten sowohl EMNID als auch das RKI unabhängig voneinander zeigen, das knapp ein Viertel der Deutschen zu Vitaminpräparaten greift. Dabei zeigte sich eine steigende Tendenz in den Altersgruppen ab 45 Jahren. "Und das ist auch gut so, denn mit wachsendem Alter wächst ebenfalls das Risiko der Gefäßverkalkung", bewertet Späh diesen Befund.

Weitere Infos enthält der Ratgeber "Natürlicher Schutz", der
kostenlos angefordert werden kann: Vitamin-Info, PF 80 07 40, 65907
FFM oder per E-Mail: jakobi@cgc-pr.com

Uwe Knop, Daniela Schwed | presseportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Innovative Antikörper für die Tumortherapie
20.02.2017 | Wilhelm Sander-Stiftung

nachricht Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln
20.02.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten