Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FDA Issues order to recall and to prevent further use of human tissue

19.08.2002


The Food and Drug Administration (FDA) has ordered Cryolife, Inc. ("Cryolife") of Kennesaw, Ga., a human tissue-processing firm, to recall distributed human tissue processed from October 3, 2001, to the present.

... mehr zu:
»FDA’s

Under the order, the firm must also withhold from the market or destroy tissue processed after that date. FDA is taking this action because it has determined that Cryolife cannot ensure that the human tissue it processes for transplantation is free from fungal and bacterial contaminants.

Tissue from a donor processed by Cryolife on and after October 3, 2001, has been associated with the November 7, 2001, death of a patient who received a soft tissue implant during reconstructive knee surgery.


"This order not only protects patients from the unacceptable level of risk associated with tissue processed by Cryolife, it sends a clear signal that FDA stands ready to take whatever action is necessary to ensure the safety of human tissue," said Dr. Lester M. Crawford, FDA Deputy Commissioner.

During its inspection of Cryolife from March 25 through April 12, 2002, FDA found numerous, significant violations of FDA regulations. FDA issued a warning letter to Cryolife on June 17, 2002, after determining, among other things, that the firm had neither adequately investigated its validation of processing and testing methods, nor implemented recommendations from the Centers for Disease Control and Prevention (CDC), or any other procedures, to ensure that tissue processed by the firm is not contaminated.

After determining that Cryolife had failed to take adequate corrective measures to address possible infectious disease contamination of tissue in inventory and distribution, and after reviewing information provided by the firm in response to FDA’s warnings, FDA issued the present order.

Current federal regulations for human tissue require firms to prepare, validate, and follow written procedures to prevent infectious disease contamination or cross-contamination during tissue processing. Contamination may be caused by a variety of infectious disease agents including viruses, bacteria, fungi, and transmissible spongiform encephalopathy (TSE)-associated prions.

FDA’s concerns described in the order relate specifically to bacterial and fungal contamination of soft tissues such as cartilage and tendons. FDA’s investigation revealed, among other things, that of those standard operating procedures implemented by Cryolife to prevent infectious disease contamination or cross-contamination, many were not followed. In addition, Cryolife improperly distributed tissue from a donor after the firm confirmed the presence of harmful microorganisms in tissue samples from the same donor.

If a bacterial or fungal infection were to occur following a tissue transplant, the signs and symptoms would usually appear within days to weeks after transplantation. Therefore, it is unlikely that patients who have not recently received a transplant are likely to be at future risk. However, concerned patients are encouraged to contact their physicians.

FDA’s Center for Devices and Radiological Health (CDRH) is currently evaluating whether there are similar risks that may be posed by Cryolife’s heart valves, and will take further regulatory action if appropriate.

Media RELEASE | FDA News
Weitere Informationen:
http://www.fda.gov/
http://www.cryolife.com/

Weitere Berichte zu: FDA’s

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Neue Methode der Eisenverabreichung
26.04.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung
26.04.2017 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie