Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Windpockenerregern den Tumor bekämpfen

06.08.2002


Therapie-Optimierung von Krebserkrankungen im Kindesalter

 Mehr als zwei Drittel aller krebskranken Kinder können heute geheilt werden. Leider kommt es bei manchen Kindern jedoch nach erfolgreicher Erstbehandlung später zu einem erneuten Aufflackern der Erkrankung. Dann sind die Behandlungsmöglichkeiten eingeschränkt. Die Arbeitsgruppe von Dr. Claudia Rössig, Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Münster, arbeitet jetzt an einem vielversprechenden Ansatz mit dem Ziel, ein erneutes Krebszell-Wachstum zu stoppen: "Wir wollen das körpereigene Abwehrsystem so manipulieren, dass es die Krebszellen wirkungsvoll und dauerhaft vernichten kann." Dafür verwendet das Forscherteam Abwehrzellen, die normalerweise gegen das Windpockenvirus gerichtet sind. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt mit rund 233.000 Euro.

Das Abwehrsystem des Körpers ist ein kompliziert aufgebauter Verbund von Molekülen und Zellen, der einem einzigen Zweck dient: der Unterscheidung zwischen "körpereigen" und "fremd". Die Abwehrzellen identifizieren mittels spezifischer Erkennungsregionen, so genannte Rezeptoren, die Fremdstoffe oder Krankheitserreger und leiten deren Zerstörung ein. Darüber hinaus besitzen spezielle Zellen des Immunsystems eine Gedächtnisfunktion. Dadurch "erinnern" sie sich an Fremdmoleküle, mit denen sie bereits konfrontiert waren. So können sie bei einer erneuten Begegnung viel schneller und wirkungsvoller reagieren als beim ersten Mal. Das Immunsystem bildet auch spezifische Abwehrzellen zur Vernichtung von Krebszellen. Doch in den meisten Fällen reicht die Funktion dieser Tumor-Abwehrzellen nicht aus, um das Krebswachstum zu verhindern.

Ziel der Immuntherapie ist es, Abwehrzellen genetisch so zu manipulieren, dass sie Krebszellen besser erkennen und vernichten. Diese genetisch veränderten Immunzellen können jedoch nur dann längerfristig im Körper überleben, wenn sie immer wieder aktiviert werden. Der Kontakt mit verbliebenen Tumorzellen reicht in der Regel nicht aus, die Zellen in einem aktiven Zustand zu erhalten. Dr. Claudia Rössig, Leiterin der Arbeitsgruppe Zelluläre Immuntherapie der Universitätsklinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie in Münster, möchte dieses Problem beheben: "Unser Ziel ist es, eine Strategie zu entwickeln, mit der die veränderten Abwehrzellen im Körper länger aktiv bleiben."

Zu diesem Zweck macht sich ihre Arbeitsgruppe windpockenspezifische Abwehrzellen zu Nutze. Denn diese Zellen, die den Windpockenerreger erkennen, schützen den Körper in den meisten Fällen ein Leben lang davor, erneut an dem Virus zu erkranken. Das Münsteraner Forscherteam möchte die Eigenschaften der windpockenspezifischen Immunzellen mit denen der Tumor-Abwehrzellen zu einer wirkungsvollen Killerzelle gegen das Krebswachstum vereinen: "Wir wollen die windpockenspezifischen Zellen genetisch so verändern, dass sie in der Lage sind, neben dem Windpockenvirus auch die Tumorzellen zu erkennen und zu vernichten." Durch Einschleusen eines Gens wollen die Wissenschaftler die Windpocken-Abwehrzellen anregen, einen neuen Rezeptor zu bilden, mit dem sie auch die Krebszellen erkennen können.

Die Behandlung mit den manipulierten Killerzellen soll ein erneutes Krebswachstum nach einer Operation, Bestrahlung oder Strahlentherapie stoppen. Dr. Rössig und ihr Team wollen dazu windpockenspezifische Abwehrzellen von Patienten im Labor anzüchten, genetisch verändern und ihnen diese anschließend zurückgeben. Später würden die betroffenen Kinder mit abgeschwächten oder abgetöteten Windpockenerregern geimpft. Die Abwehrzellen könnten auf diese Weise bei erneutem Krebswachstum jederzeit aktiviert werden. "Wir hoffen, dadurch die Krebserkrankung langfristig unter Kontrolle bringen zu können", sagt die Forscherin. Prinzipiell sei diese Tumor-Immuntherapie bei verschiedenen Krebsformen anwendbar und könne auch bei erwachsenen Patienten eingesetzt werden.

Infokasten: Krebserkrankungen im Kindesalter

 

In Deutschland erkranken jedes Jahr 1.750 Kinder unter 15 Jahren an Krebs. In dieser Altersgruppe ist Krebs besonders bösartig: Die Tumorzellen vervielfachen sich rasend schnell. Am häufigsten werden Leukämien (Blutkrebs), Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks sowie Lymphknotenkrebs diagnostiziert. Etwa 90 Prozent aller krebskranken Kinder werden in kinderonkologischen Zentren und nach bundesweit einheitlichen Konzepten untersucht und behandelt.
Die Deutsche Krebshilfe finanziert fast alle derzeit in Deutschland laufenden Therapiestudien bei Kindern. Die Erfolge stetig verbesserter Behandlungskonzepte sind beeindruckend: Kam die Diagnose Leukämie bei einem Kind noch vor drei Jahrzehnten einem Todesurteil gleich, überleben heute mehr als 70 Prozent der kleinen Patienten diese Erkrankung.



Dr. med. Eva M. Kalbheim | Presseinfo
Weitere Informationen:
http://www.krebshilfe.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus
23.02.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt
22.02.2017 | Klinikum der Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen

27.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Proteine Zellmembranen verformen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie