Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die richtigen Fette für Mütter und Babys

01.02.2008
Internationale Expertenkommission entwickelt Ernährungsrichtlinien für Schwangerschaft und Stillzeit

Die Ernährung einer Mutter während der Schwangerschaft und in der Stillzeit beeinflusst in entscheidendem Maße das Wachstum ihres Kindes und auch seine langfristige Entwicklung und Gesundheit. Im letzten Drittel der Schwangerschaft und in den ersten Lebensmonaten wächst das Gehirn des Kindes besonders rasant.

Als Bausteine für das neu entstehende Gewebe werden in dieser Zeit vermehrt langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, so genannte LC-PUFA, benötigt. LC-PUFA, insbesondere Arachidonsäure (Omega-6-Fettsäure, AA) und Docosahexaensäure (Omega-3-Fettsäure, DHA) haben einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung von Gehirn, Zentralnervensystem und Netzhaut des Auges, können aber vom kindlichen Organismus nur unzureichend selbst gebildet werden.

Eine internationale Kommission von Experten aus elf Ländern hat nun unter Federführung von Professor Dr. Berthold Koletzko, dem Vorsitzenden der Stiftung Kindergesundheit, den gegenwärtigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand über LC-PUFA gesichtet und daraus eindeutige Richtlinien für die Ernährung von Müttern und Babys entwickelt. Der bei einem Workshop in Barcelona beschlossene Konsensus wurde jetzt in einem internationalen Fachjournal publiziert (J. Perinat. Med. 36(2008) 5-14).

... mehr zu:
»DHA »LC-PUFA »Schwangerschaft

Die Empfehlungen im Einzelnen:

• Fetus und Säugling benötigen ausreichende Mengen von LC-PUFA für die Entwicklung von Nervensystem und Sehvermögen.

• Der Konsum von LC-PUFA während der Schwangerschaft durch die Mutter wirkt Frühgeburten entgegen und verringert das Risiko von untergewichtigen Babys.

• Schwangere und stillende Frauen sollten im Durchschnitt mindestens 200 mg DHA pro Tag zu sich nehmen. Das lässt sich mit dem Verzehr von 1 bis 2 Portionen fettem Seefisch (z.B. Hering, Makrele und Lachs) pro Woche erreichen. Frauen, die wenig oder keinen Fisch verzehren, sollten die Verwendung von LC-PUFA-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln erwägen.

• Gesunde Babys sollten nach Möglichkeit Muttermilch erhalten.

• Wenn nicht gestillt wird, sollten mit LC-PUFA angereicherten Flaschennahrungen verwendet werden, deren Anteil an DHA zwischen 0,2 und 0,5 Prozent der Gesamtfettgehalts beträgt.

• Eine ausreichende Versorgung mit LC-PUFA ist auch im zweiten Lebenshalbjahr empfehlenswert. Die in diesem Zeitraum benötigte Menge muss allerdings noch wissenschaftlich ermittelt werden.

Stiftung Kindergesundheit
c/o Ashurst
Prinzregentenstraße 18
80538 München
info@kindergesundheit.de

Hildegard Debertin | Stiftung Kindergesundheit
Weitere Informationen:
http://hauner.klinikum.uni-muenchen.de/kindergesundheit/helfen.start.php

Weitere Berichte zu: DHA LC-PUFA Schwangerschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Medizin Gesundheit:

nachricht Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn
19.01.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Sicher und gesund arbeiten mit Datenbrillen
13.01.2017 | Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie