Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Objekte mit Gedächtnis basteln: RUB-Ingenieure mit Formgedächtniswerkstatt beim IdeenPark

07.08.2012
Objekte mit Gedächtnis basteln
IdeenPark in der Messe Essen lädt zum Experimentieren ein
RUB-Ingenieure bauen Formgedächtniswerkstatt auf

Mit einer Experimentierstation und einer interaktiven Multimediashow sind Werkstoffforscher der Ruhr-Universität Bochum vom 11. bis 23. August beim IdeenPark in der Messe Essen vertreten. Familien, Kinder, Jugendliche und Experten sind zu einer Entdeckungsreise durch die Welt der Technik eingeladen.


„Bastelmaterialien“ herstellen: In einem Graphit-Tiegel schmelzen die RUB-Forscher Nickel-Pellets in Titan-Stangen. Beide Elemente vermischen sich in dem Tiegel, so dass die Legierung NiTi entsteht. Die Schmelze wird anschließend abgegossen. Die resultierenden Gussblöcke werden zu Stäben, Drähten oder auch Federn weiterverarbeitet. Beim IdeenPark können die Besucher aus diesen Drähten eigene Formgedächtnisgegenstände herstellen.
Foto: Jan Frenzel

Über 150 Hochschulen, Unternehmen und Bildungsinitiativen präsentieren Exponate, die zum Mitmachen einladen. Speziell für 6- bis 16-Jährige stehen eine Reihe von Workshops auf dem Programm. Der IdeenPark hilft nicht nur herauszufinden, wo die eigenen Talente liegen, sondern gibt auch Einblicke in die technischen Lösungen, die Wissenschaftler für gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimawandel und Bevölkerungswachstum parat haben. Der Eintritt ist kostenlos.

Ganzes Programm im Internet

Weitere Informationen zum Programm finden sich online unter:
http://www.ideenpark.de/
Basteln mit High-Tech-Werkstoffen
Die RUB-Wissenschaftler sind mit einem Stand auf der „Schatzinsel“ in Halle H3 vertreten. Dort baut der Lehrstuhl Werkstoffwissenschaft eine Formgedächtniswerkstatt auf. Interessierte können mit einem außergewöhnlichen High-Tech-Werkstoff aus Nickel-Titan experimentieren, der nach Verformung wieder seine ursprüngliche Gestalt annimmt – das Material erinnert sich an seine Form. Kinder und Jugendliche können aus Drähten Objekte basteln, die vor Ort im Ofen ein Gedächtnis für die hergestellte Form „eingebrannt“ bekommen. Das Interdisciplinary Centre for Advanced Materials Simulation (ICAMS) der Ruhr-Universität präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck Institut für Eisenforschung auf drei großen Touchscreens Hintergrundwissen zum Experiment und interaktive Informationen zur Werkstoffforschung.

Weitere Informationen

Dr.-Ing. Jan Frenzel, Lehrstuhl Werkstoffwissenschaft, Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22547

jan.a.frenzel@rub.de

Dr. Manuel Piacenza, ICAMS, Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-25480, Fax 0234/32-14990

manuel.piacenza@rub.de

Redaktion: Dr. Julia Weiler

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ideenpark.de/
http://www.ruhr-uni-bochum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten