Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue bioinspirierte Materialien für innovative Anwendungen

19.08.2014

In der Ullmann’s Encyclopedia of Industrial Chemistry erschien Ende Juli 2014 der Beitrag „Bioinspired Materials Engineering“.

Diese Veröffentlichung gibt einen aktuellen Überblick über den Stand der Entwicklung neuer bioinspirierter und bionischer Materialien, deren Herstellung, Anwendung und Einsatzgebiete. Anhand einer Auswahl an Beispielen werden innovative Produkte aufgezeigt und anschließend ein Blick auf die zukünftigen Trends im Einsatz neuer Materialien gewagt.


Der Beitrag „Bioinspired Materials Engineering“ thematisiert unter anderem Templating.

Bild: Prof. Cordt Zollfrank, TU-München

Von modernen Materialien wird heutzutage mehr erwartet als das Erfüllen einzelner Funktionen wie mechanische Festigkeit oder elektrische, optische oder magnetische Eigenschaften. Die Anforderungen gehen immer mehr dahin, multifunktionelle, adaptive, interaktive und auf Signale reagierende Materialeigenschaften zu kombinieren.

Biologische Materialien können viele dieser Anforderungen erfüllen, sind synthetischen Materialien häufig überlegen und werden in der Technik deshalb nach wie vor oft eingesetzt. Mittlerweile können diese Eigenschaften aber auch mit bioinspirierten Polymeren, Keramiken, Glass oder Beton erzeugt werden.

Natürliche Materialien vereinen unterschiedliche Eigenschaften wie eine hohe Belastbarkeit, Fehlertoleranz, Adaptation, Modularität und Mulitfunktionalität, wodurch sie sich für die verschiedensten Einsatzgebiete qualifizieren. Natürliche Materialien wachsen in hierarchischen Strukturen und sind in der Lage sich auf Umweltbedingungen durch Umbau anzupassen.

Im Gegensatz dazu sind technische Materialien in der Regel homogen und dahingehend optimiert, dass sie nur wenige Funktionen erfüllen. Für die Erarbeitung neuer Lösungsansätze für technologische Herausforderungen ist es daher besonders zielführend, sich von dem enormen Reservoir biologischer Strukturen, Prozesse und Funktionen inspirieren zu lassen.

Der aktuelle Beitrag „Bioinspired Materials Engineering“ der Autoren Zollfrank (Technische Universität München), Scheibel (Universität Bayreuth), Seitz (VDI Technologiezentrum) und Travitzky (Universität Erlangen-Nürnberg) beleuchtet Grundlagen und mögliche Verfahren für die Herstellung bioinspirierter Materialien wie das Biotemplating, Festkörper-Transformationen, die Herstellung von biomakromolekularen Templates unter milden Milieubedingungen (Soft Chemical Processing) sowie deren Erzeugung mittels biotechnologischer Verfahren.

Aus allen Bereichen wird anhand von Beispielen erläutert, wie bioinspirierte Materialien hergestellt und eingesetzt werden, z. B. die künstliche Spinnenseide oder hierarchisch strukturierte Keramik. Ebenfalls wird der Einsatz additiver Verfahren für die Herstellung neuer und bioinspirierter Materialien beschrieben.

Ein Blick in die Zukunft lässt erkennen, dass strukturierte und hierarchisch aufgebaute Werkstoffe die Voraussetzung für innovative und verbesserte Materialien mit einer maßgeschneiderten Multifunktionalität sind.

Der Beitrag „Bioinspired Materials Engineering“ ist im Juli 2014 in der Ullmann’s Encyclopedia of Indusrial Chemistry erschienen und kann dort kostenpflichtig heruntergeladen werden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Cordt Zollfrank
Technische Universität München
cordt.zollfrank@tum.de

Dr. Heike Seitz
VDI Technologiezentrum GmbH
seitz@vdi.de

Weitere Informationen:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14356007.s04_s01/abstract - Abstract des Beitrags „Bioinspired Materials Engineering“
http://onlinelibrary.wiley.com/book/10.1002/14356007 - Wiley Online Library
http://eu.wiley.com/WileyCDA/Section/id-407379.html - Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry

Hanna Skiba | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Ein Wimpernschlag vom Isolator zum Metall
17.04.2018 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics