Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hyperspektrale Bildauswertung in der Farbmessung

11.10.2010
Ein reizendes Lächeln ist noch immer eins der schönsten Geschenke und ein wirkungsvolles Mittel zum Zweck. Das Lächeln gelingt besonders, wenn dabei eine Reihe einheitlich weißer und gesunder Zähne entblößt werden.

Wenn die Natur hier nicht perfekt gearbeitet hat, bietet die moderne Zahnmedizin Abhilfe für alle Probleme. Innovative Materialien stehen zur Verfügung und werden ständig weiter entwickelt.

Damit die Farbe der künstlichen Zähne exakt dem Naturton entspricht, haben Forscher des Fraunhofer IOSB ein Farbmesssystem entwickelt, mit welchem sich geringste Farbunterschiede im Material erkennen lassen und eine haargenaue Abstimmung der Pigmentierung ermöglicht wird, ohne aufwändige Testobjekte herstellen zu müssen.

Die Farbe hochwertiger Produkte, aus denen zum Beispiel Kunststoffgranulate, Kunststoffgewebe oder andere Kunststoffzwischenprodukte hergestellt werden, müssen über Chargen hinweg farbkonstant sein. Bislang werden solche Produkte aufwändig manuell im Labor untersucht, wohingegen mit dem System ColorControl aus dem Fraunhofer IOSB die Prüfung automatisiert wird.

Herzstück von ColorControl ist ein bildgebender Spektrograph, der nicht nur ein dreifarbiges digitales Rot-Grün-Blau Bild erzeugt, sondern im sichtbaren Wellenlängenbereich von 400-700nm eine Aufnahme mit 60 Farben (Spektren) erzeugt. Bei der Auswertung werden dann automatisch die Bereiche ausgewertet, die eine zuverlässige Farbinformation enthalten.

Zur Prüfung der Farbe wird bei der Kunststoffproduktion bislang das Kunststoffgranulat zu einem Messplättchen geformt, das dann spektroskopisch untersucht und mit einem Referenzplättchen verglichen wird. Ist die Farbe falsch, wurde während des Prüfvorgangs von ca. 30-45 Minuten falschfarbiges Granulat produziert. Mit ColorControl dauert dieser Vorgang lediglich 2-3 Minuten, da die Farbmessung direkt am Granulat durchgeführt wird. Eine Produktionsumstellung erzeugt so viel weniger Ausschuss als bisher.

Zu sehen ist das System auf der Vision in Stuttgart vom 9. – 11. 11. 2010 in Halle 4, Stand C-72

Sibylle Wirth | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iosb.fraunhofer.de/servlet/is/35549/
http://www.iosb.fraunhofer.de/servlet/is/11275/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?
20.02.2018 | Hohenstein Institute

nachricht Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung
19.02.2018 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics