Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höchstleistung unter Druck: ThyssenKrupp VDM optimiert Werkstoffe für Ölbohrplattformen und Pipelines

01.07.2009
Um an wertvolle Rohstoffe zu gelangen, werden zunehmend neue Quellen erschlossen. Öl- und Gasförderunternehmen dringen in immer größere Meerestiefen vor.

Dort werden enorme Anforderungen an Technik und Material gestellt. Für den Einsatz in Bohrplattformen und Pipelines hat ThyssenKrupp VDM, einer der weltweit führenden Anbieter von Nickellegierungen und Sonderedelstählen, Hochleistungswerkstoffe weiter optimiert.

Da Fachleute weiterhin von einer hohen Nachfrage nach Öl und Gas und langfristig steigenden Preisen ausgehen, ist dies auch ein interessanter Wachstumsmarkt für das Werdohler Unternehmen.

Kalt und dunkel ist es in der Tiefsee, 2500 Meter unter dem Meeresspiegel. Der Auftrag: Leitungen für die Öl- und Gasförderung sollen verlegt werden. Der mit der Wassertiefe ansteigende Druck und der hohe Salzgehalt des Tiefenwassers stellen Mensch und Technik vor hohe Herausforderungen, machen hochspezialisierte Entwicklungen nötig. So herrschen in 2500 Meter Tiefe 250 bar Druck (zum Vergleich: Der Luftdruck an Land auf Meereshöhe beträgt ein bar). Das sind 250 Kilogramm pro Quadratzentimeter.

Die ThyssenKrupp VDM liefert seit vielen Jahren Hochleistungswerkstoffe für die Öl- und Gasförderung: hochlegierte Sonderedelstähle und Nickellegierungen für den Einsatz auf Bohrinseln und für Pipelines. Aus Ihnen werden genauso Leitungen zur Öl- und Gasförderung hergestellt, wie Versorgungsleitungen für Strom und Chemikalien, Rohraufhängungen oder Pumpgestänge.

Die sichere Erkundung und Förderung von Rohstoffen zur Energiegewinnung verlangt nach besonderen Materialien - z.B. dem Nicrofer 4320Ti (Alloy 925), dessen Herstellungsprozess die ThyssenKrupp VDM nun weiter optimiert hat. "Unsere Möglichkeiten in der Schmelztechnologie und der Warmformgebung durch unsere Schmiede haben sich durch die Einführung neuer Aggregate innerhalb der vergangenen Jahre deutlich verbessert", erläutert Dr. Rainer Behrens, Projektleiter der ThyssenKrupp VDM. "Das erlangte Wissen haben wir nun Schritt für Schritt auf den sehr komplexen Herstellungsprozess des Nicrofer 4320Ti übertragen. Der Prozess läuft bei uns als Standard."

Der Nicrofer 4320Ti ist eine etablierte Nickel-Legierung. Das Besondere: Im Gefüge des Werkstoffs sind feine Teilchen verteilt, die das Material extrem fest machen. Gerade diese immense Festigkeit sowie seine Korrosionsbeständigkeit gegenüber Schwefelwasserstoff machen den Nicrofer 4320Ti so wertvoll im Bereich der Öl- und Gasförderung.

"Sicherheit und Verlässlichkeit sind hier von eminenter Bedeutung, da Menschenleben davon abhängen. Schäden in Tiefen bis zu 2500 Metern lassen sich äußerst schwierig reparieren und Unfälle sind mit großen finanziellen Einbußen verbunden", so Dr. Behrens. "Daher liegen die Qualitätsanforderungen an alle in der Öl- und Gasförderung eingesetzten Komponenten sehr hoch."

ThyssenKrupp VDM hält in diesem Marktsegment signifikante Anteile, die noch gesteigert werden. "Die Suche nach Öl und Gas in immer größeren Tiefen und aggressiveren Umgebungen der Weltmeere nimmt zu, da die leicht zu erreichenden Quellen zunehmend ausgebeutet sind", erörtert Dr. Behrens. "Daher werden feste und korrosionsbeständige Hochleistungswerkstoffe immer wichtiger. Und darauf hat sich die ThyssenKrupp VDM spezialisiert."

Die ThyssenKrupp VDM liefert Stangen, die von den Kunden weiterverarbeitet werden. Aus ihnen werden zum Beispiel Hohlkörper wie Flansche oder auch Ventile und Haltestangen mit einem Durchmesser von 150 bis 400

Millimetern hergestellt. Der Nicrofer 4320Ti ist in diesen Bereichen ein bewährter und zuverlässiger Werkstoff.

"Alte Kunden sind begeistert, neue Kunden sind hinzugekommen. Die guten Halbzeuge, die wir innerhalb des optimierten Fertigungsprozesses hergestellt haben, haben noch mehr Abnehmer vom Nicrofer 4320Ti (Alloy 925) überzeugt", so Dr. Behrens.

ThyssenKrupp Stainless AG
Erik Walner
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 203 52 - 45130
Fax: +49 203 52 - 45132
E-Mail: erik.walner@thyssenkrupp.com

Erik Walner | idw
Weitere Informationen:
http://www.thyssenkrupp.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Beton - gebaut für die Ewigkeit? Ressourceneinsparung mit Reyclingbeton
19.04.2017 | Hochschule Konstanz

nachricht Gelatine statt Unterarm
19.04.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung