Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten sehen enormes Potenzial auf Gebiet der Seltenen Erden

08.04.2013
Die steigende Bedeutung der Seltenen Erden ist unbestritten: Die Metalle gelten als das Öl der Zukunft, weil sie als Rohstoff für zahlreiche Hightech-Schlüsseltechnologien unserer globalen Wirtschaft unerlässlich sind.

Vor diesem Hintergrund stehen auch bei der 2. Rare-Earth-Elements & Compounds-Konferenz in Münster/Westfalen (10. - 12. September) drei zentrale Themenfelder im Fokus: technische Entwicklungen bei der Verfügbarkeit (Mining & Recycling), Anwendungen (Optik & Magnetismus) sowie ökonomische Aspekte.

„Die bislang knappe Verfügbarkeit von Seltenen Erden im Zusammenhang mit mannigfaltigen Anwendungsmöglichkeiten stellt alle Akteure entlang der weltweiten Wertschöpfungskette vor große Herausforderungen“, lädt REEC-Organisator Martin Gründkemeyer internationale Experten zum intensiven Austausch nach Münster ein. „Ohne diese 17 chemischen Elemente käme es in zahlreichen High-Tech-Branchen zum Innovations-Stopp – die Bremse für globales Wachstum und Wohlstand. Weltweit ist ein enormes Potenzial vorhanden, das wir heben können.“

Die begehrten Seltenen Erden, die (noch) zu 97 Prozent in China gefördert werden, sind unter anderem in LCD-Bildschirmen, Energiesparlampen, Computern, Windkraftanlagen und Elektroautos verbaut. Der vermehrte Einsatz von Seltenerdelementen und deren Verbindungen hat zu einer weit verbreiteten Besorgnis über die Verfügbarkeit dieser Materialien geführt, zumal politische Veränderungen in China den Markt erheblich beeinflussen können. Die Industrie tut gut daran, Recycling- oder Ersatzmöglichkeiten in ihre Strategie einzubeziehen. Auch das Urban Mining, die Erschließung neuer globaler Reserven, kann die Abhängigkeit Europas vom Quasi-Monopolisten deutlich verringern. Die Metalle sind über die ganze Erde verteilt. Es mangelt aktuell lediglich an wirtschaftlichen Gewinnungsmethoden.

Bei der REEC-Conference zeigen Akteure aus der Wissenschaft und Vertreter der Industrie die neuesten Entwicklungen in wichtigen Bereichen auf. Zu den prominentesten europäischen Vertretern zählt abermals Prof. Dr. Jean-Claude Bünzli. Er vertritt das Swiss Federal Institute of Technology (EPFL), Lausanne/Schweiz, sowie das Center for Next Generation Photovoltaic Systems, Korea University/Seoul. Des Weiteren haben Prof. Andrew Beeby von der Durham University aus England, und Prof. Mir Wais Hosseini von der Université de Strasbourg, Frankreich, ihr Kommen zugesagt.

Aus Deutschland sind unter anderen Prof. Dr. Frank Steglich vom Max-Planck-Institut for Chemical Physics of Solids, Dresden, Prof. Dr. Uwe Bovensiepen, University Duisburg-Essen, Duisburg, und Dr. Mario Ruben vom Karlsruher Institut für Nanotechnologie (INT), Karlsruhe, vertreten. Dr. Cees Ronda von der Philips GmbH, Aachen, spricht aus der Sicht der Industrie.

Martin Rühle | idw
Weitere Informationen:
http://www.reec-conference.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Bessere Kathodenmaterialien für Lithium-Schwefel-Akkus
17.05.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Energie, sicher und leicht transportiert – Adaptive Verarbeitung komplexer Steuerungsdaten
17.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie