Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweiterung des Netzwerks russisch-deutscher Laserzentren

09.11.2010
Ende September haben in den Regionen Taganrog und Kaluga zwei weitere Erprobungs-, Beratungs- und Ausbildungszentren für den industriellen Einsatz von Lasertechnik ihre Arbeit aufgenommen. Damit konnte das seit 2005 existierende Netzwerk Laser Innovative-Technogical Centers (LITC) seine Aktivitäten auf fünf Standorte in Russland ausdehnen.

Die Einrichtungen zur industriellen Nutzung der Lasertechnik in Russland unter der Leitung des Laser Zentrums Hannover e.V. (LZH) und des Bayrischen Laserzentrums (BLZ) haben eine Modernisierung der russischen Produktion mit Hilfe von Lasertechnik und Know-how aus Deutschland zum Ziel.

Deutschen Unternehmen bieten sich im Gegenzug Chancen auf einen erleichterten Marktzugang in wirtschaftlich interessante Regionen Russlands. So ist das Netzwerk aus aktuell fünf Laserzentren mit modernem Laserequipment von führenden deutschen Unternehmen wie Trumpf, LIMO Lissotschenko, Rofin Sinar, Jenoptik oder der Maschinenfabrik Arnold ausgestattet. Je nach Ausrüstung sind die Standorte spezialisiert: z.B. auf das Schneiden und Schweißen von Metallen, Kunststoffen und anderen nichtmetallischen Werkstoffen oder auf die Oberflächenbearbeitung.

An den LITC erhalten insbesondere die vor Ort ansässigen kleineren und mittleren Unternehmen wie auch Forschungs­einrichtungen und Hochschulen die Möglichkeit, Verfahrens­entwicklung und Ausbildung an moderner Lasertechnik zu betreiben sowie die Erschließung von Applikationsfeldern zu forcieren. Die Unterstützung der Ausbildung und Umschulung von Spezialisten auf dem Gebiet der Lasertechnologie und Laser-Sicherheit erfolgt durch Mitarbeiter der deutschen Laserzentren aus Niedersachsen (LZH) und Bayern (BLZ).

Das Southern Laser Innovative Technology Center (SLITC) in Taganrog ist in einem wichtigen Zentrum der russischen Luftfahrtindustrie angesiedelt. Obninsk wiederum, Standort für das Kaluga Laser Innovative Technology Center, ist bekannt für seine Automobilindustrie. Somit wurden nach Moskau, Sankt Petersburg und Jekaterinburg jetzt zwei weitere innovative Regionen erschlossen. Den Eröffnungsfeierlichkeiten in Taganrog und Obninsk im vergangenen Monat wohnten neben zahlreichen Vertretern regionaler Unternehmen, Hochschulen und Organisationen auch deutsche Kooperationspartner bei, so der Leiter der Gruppe Aus- und Weiterbildung am LZH, Markus Klemmt: „Der große Mehrwert liegt in der Vernetzung. So werden Beratungskompetenz und Aus- und Weiterbildungs­angebote der neuen Zentren im gesamten Netzwerk verfügbar."

Mit Einbindung ortsansässiger Unternehmen, wie z.B. in Obninsk der Beriev Aircraft Corp. und AviaOK International, der Southern Federal University, der Laser Association Russia und lokaler Behörden ist es den Initiatoren gelungen, bereits in der Aufbauphase der Zentren wichtige Querverbindungen zwischen Industrie, Wissenschaft und Politik zu schaffen. Diese regionale Vernetzung spielt für die erfolgreiche Etablierung der Lasertechnik in Russland eine ebenso große Rolle, wie die überregionale Zusammenarbeit der fünf russisch-deutschen Laserzentren.

Das Projekt "Erprobungs-, Beratungs- und Ausbildungszentren zur Lasertechnik in Russland" wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Förderprogrammes ‚Optische Technologien‘ gefördert. Das Projekt dient dem Ausbau wissenschaftlicher und technischer Kooperationen zwischen Russland und Deutschland. Projektträger ist die VDI-Technologiezentrum GmbH.

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de
Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Michael Botts | Laser Zentrum Hannover e.V.
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Quantenanomalien: Das Universum in einem Kristall
21.07.2017 | Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe

nachricht Projekt »ADIR«: Laser bergen wertvolle Werkstoffe
21.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie