Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fußball-WM: Ein Dormagener spielt überall mit

13.05.2002


Der präziseste Fußball aller Zeiten – Bayer-Werkstoffe machen’s möglich

Der Ball ist rund. Das gilt nach wie vor. Er wird auch nach wie vor von Hand zusammengenäht. Der Ball ist jedoch nicht mehr aus Leder, sondern aus High-Tech-Werkstoffen, die ihm eine bislang ungekannte Präzision verleihen. Die Rede ist vom Ball, um den sich in den nächsten Wochen alles drehen wird: Dem WM-Ball, von adidas gemeinsam mit Bayer-Experten entwickelt. Bayer-Produkte, hergestellt im rheinischen Dormagen, machen den offiziellen Spielball erst zum "präzisesten Fußball aller Zeiten", wie ihn ein FIFA-Experte nannte. Der Ball besteht zu rund 50 Prozent aus Bayer-Werkstoffen.

Die wichtigste Innovation, die in dem Ball steckt, ist der sogenannte "syntaktische Schaum" auf Basis des Bayer-Polyurethans Impranil®, der im Vergleich zum "Tricolore-Ball" der WM 1998 in Frankreich weiter entwickelt wurde: Der Schaum besteht aus gasgefüllten Mikrozellen, die extrem elastisch und äußerst widerstandsfähig sind. Sie sorgen dafür, dass der Ball nach dem Schuss sehr schnell wieder seine ursprüngliche Form annimmt. Er ist somit besser kontrollierbar und der Spieler kann die Flugbahn besser berechnen. Hunderte von Tests im adidas-Fußballlabor belegen es: Der Ball, mit Wucht "getreten" von einem Roboterbein, landet auch nach hunderten von Schüssen immer wieder an derselben Stelle.

"Fevernova™" lautet der Name des offiziellen WM-Balls, und auch Walter Schulz, Leiter des Dormagener Bayerwerks, ist schon längst vom WM-Fieber erfasst: "Ein Dormagener spielt in Japan und Korea immer mit", schmunzelt der Diplom-Ingenieur. "Wir von Bayer Dormagen sind stolz darauf, dass wir mit unseren Produkten zum wichtigsten Fußballereignis des Jahres beitragen."

Der oben beschriebene syntaktische Schaum ist eingebettet in einen aus mehreren Polyurethan-Schichten bestehenden Produktverbund, der auf ein textiles Gewebe aufgebracht wird. Die erste Schicht ist mit dem Fevernova™-Grundmuster bedruckt, das dem Ball einen edlen Hinterglaseffekt verleiht und zudem das aufgedruckte Muster dauerhaft vor Abrieb schützt. Danach werden weitere Schichten des Polyurethans auf Basis von Impranil® aufgetragen, darunter auch der Schaum. Die oberste Schicht besteht aus einer besonders strapazierfähigen Produktqualität. Nach dem Aushärten weisen die übereinander liegenden Schichten all die Eigenschaften auf, die bei der Produktentwicklung an den Ball der Bälle gestellt wurden: Abriebfest, elastisch, kälteflexibel sollte er sein – und natürlich wasserfest. Um letzteres zu überprüfen, gibt es im adidas-Prüflabor Tests, bei denen der Fevernova™ unzählige Male ins Wasser getaucht wird.

Die technischen Details des WM-Balls und die Testergebnisse, die allesamt über den strengen Vorgaben des Weltfußballverbandes liegen, ließen nicht nur FIFA-Experten ins Schwärmen kommen: Auch Weltklasse-Spieler wie Zinedine Zidane und David Beckham waren nach umfassenden Tests begeistert. In wenigen Tagen ist Anpfiff des ersten WM-Spiels, und einiges deutet darauf hin, dass das "Fevernova-Fieber" sich sehr schnell weiter ausbreiten wird...

BayNews Team | BayNews

Weitere Berichte zu: Dormagen Fußball-WM Schaum Schicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung