Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Friedberger Labor in Forschungsnetzwerk aktiv

03.05.2005


In Hessen wird mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK) ein Netzwerk zur Erforschung mikrostrukturierter Lichtleitfasern aufgebaut. Das Labor für Optische Nachrichtentechnik der FH Gießen-Friedberg arbeitet in diesem Kompetenzzentrum an der Weiterentwicklung neuartiger Fasern mit.



Neben dem Friedberger Team, das von Prof. Dr. Karl-Friedrich Klein geleitet wird, gehören Labore der Fachhochschulen Darmstadt und Wiesbaden dem Verbund an. Ziel ist es, den zuvor bereits bestehenden Austausch in Lehre und Forschung zu verstärken und gemeinsam größer angelegte Projekte zu realisieren. Dabei will man in Kooperation mit Forschungseinrichtungen und mit der Industrie neue Anwendungsgebiete für die Fasertechnologie erschließen.



Lichtstrahlen von hoher Leistung und Leistungskonzentration werden in vielen Sparten der industriellen Produktion, aber auch in der Medizin und Messtechnik eingesetzt. Häufig wird dabei das Licht zielgenau auf das zu bearbeitende Objekt fokussiert. Kommerziell erhältliche Lichtleiter ermöglichen die gezielte Lichtführung. In der Sensorik können dazu optische Spezialfasern verwandt werden. Deshalb sind mikrostrukturierte Fasern mit neuartigen Eigenschaften für die Entwicklung innovativer Nachweissysteme von großer Bedeutung. Diese neue Klasse von optischen Lichtwellenleitern unterscheidet sich von den Standardfasern dadurch, dass die Faser nur aus einem Material besteht. Um ihren Kern sind ringförmig Luftlöcher angeordnet, die zur Lichtführung im löcherfreien Kernbereich konzipiert sind. Durch die Veränderung der geometrischen Form der Löcher können die optischen Eigenschaften dieser Fasern gezielt beeinflusst werden. Die aktuelle Forschung setzt dabei Quarzglas und Polymere ein, Materialien, mit denen sich die Friedberger Gruppe schon seit langem beschäftigt.

An den beteiligten Fachhochschulen haben sich durch geförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den letzten Jahren unterschiedliche Kompetenzschwerpunkte herausgebildet, denen sich die drei Teams auch im Rahmen des aktuellen HMWK-Vorhabens widmen. An der FH in Friedberg konzentriert sich Prof. Kleins Gruppe auf "Multimode-Fasern" für industrielle und medizinische Anwendungen. Seit der Gründung des Labors für Optische Nachrichtentechnik vor rund zehn Jahren testet man dort kommerziell erhältliche Fasern, neue Fasertypen und Entwicklungsmuster, die von Kooperationspartnern aus der Industrie zur Verfügung gestellt werden. Diese Untersuchungen, in die Diplomanden und Studierende der FH eingebunden sind, liefern Erkenntnisse darüber, ob Fasern für Spezialanwendungen - faseroptische Spektroskopie, Laserlicht-Übertragungssysteme, Optische Messtechnik und Sensorik - geeignet sind. Die Arbeiten dienen auch der Verbesserung der Faserqualität und der Entwicklung neuer Produkte. So greift z.B. UV-Licht einer bestimmten Frequenz bei der Übertragung das Material des Lichtleiters an. Doch Forschungsergebnisse des Friedberger Teams führten dazu, dass eine neue Quarzglasfaser mit drastisch reduzierter Schadensanfälligkeit hergestellt werden konnte. Neben den Quarzglasfasern widmet sich Prof. Kleins Gruppe auch der Untersuchung flexibler Plastikfasern, die für neue Entwicklungen in der Sensortechnik interessant sind. Die in den letzten Jahren gewonnenen Erkenntnisse werden in dem Forschungsverbund direkt genutzt, um mikrostrukturierte Fasern zu charakterisieren, d.h. deren Eigenschaften zu erfassen, und zu verbessern.

Partner bei diesen Initiativen sind nicht nur nationale Unternehmen und Hochschulen, sondern auch Universitäten aus England, Japan, Australien und den USA. Kontakte für solche Kooperationen ergeben sich nicht zuletzt durch die Präsentation aktueller Resultate auf nationalen wie internationalen Fachmessen und Kongressen.

Erhard Jakobs | idw
Weitere Informationen:
http://tim.fh-friedberg.de/deutsch/frames.htm

Weitere Berichte zu: Faser Forschungs- und Entwicklungsprojekt Labor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie