Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leder mit »geschätzten Eigenschaften«

14.11.2002


Der Verband der Deutschen Lederindustrie muss es wissen: »Die Kunst des Zurichtens besteht darin, auf das Leder hauchdünne Schichten aufzubringen, ohne dass die Optik und die geschätzten Eigenschaften wie Geschmeidigkeit und Atmungsfähigkeit beeinträchtigt werden.« Anders ausgedrückt: Leder zu beschichten ist besonders dann eine Kunst, wenn es der Kunde nicht sehen soll. Natürlich wird nicht nur hauchdünn beschichtet, doch oberhalb von 0,15 Millimetern sprechen Fachleute nicht mehr von einer »Zurichtung«, sondern von »Beschichtung«. Für sie sind die »geschätzten Eigenschaften« des Leders längst in technische Normen eingeflossen und heißen: Haftfestigkeit der Schichten, Reibechtheit der Lederoberseite, Verschleißverhalten, Wassertropfenechtheit, Wasserdampfdurchlässigkeit und -aufnahme, Fogging (Ausdampfen flüchtiger Substanzen), Wärmebeständigkeit sowie Lichtechtheit.


Im unteren Teil der quadratischen Lederproben zeigt sich das gegenüber herkömmlichen Zurichtungen bessere Verschleißverhalten.
© Fraunhofer ISC



Neue Zurichtungen, die das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC in Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Leder- und Kunststoffbahnen gGmbH (FILK Freiberg) erarbeitet hat, erreichen für Möbelleder den Stand der Technik in allen Punkten. »Für einige Anforderungen übertreffen sie ihn sogar deutlich«, bekundet Projektleiterin Dr. Sabine Amberg-Schwab. »Die technischen Parameter lassen sich jedoch nicht isoliert betrachten; vielmehr ist es die Kombination von Eigenschaften, die das mit ORMOCER®en zugerichtete Leder für Möbel-, Schuh- oder Bekleidungshersteller interessant macht.« Diese anorganisch-organischen Hybridpolymere stellen ihre günstigen Materialeigenschaften bereits in vielen Anwendungen unter Beweis; als Zurichtung für Leder wurden sie in diesem Jahr zum Patent angemeldet.



»Ein wesentlicher Unterschied gegenüber herkömmlichen Zurichtungen besteht im Verhalten gegenüber Feuchtigkeit«, betont Amberg-Schwab. »Betrachten wir allein die Wassertropfenechtheit, also die Zeit, die sich ein Tropfen auf der Lederoberfläche hält bis er aufgesogen ist: Hier wünscht sich die Industrie mindestens zehn Minuten - wir erreichen mehr als eine halbe Stunde!« Gleichzeitig weisen ORMOCER®-Schichten auf Leder eine vergleichsweise hohe Wasserdampfdurchlässigkeit auf. Je nach Anwendung lassen sich die Schichten gezielt anpassen und ganz neue Eigenschaftskombinationen können damit erreicht werden. Denn schließlich ist eine Handtasche keine Motorradjacke und ein Schuh keine Couch.


Ansprechpartnerinnen
Dr. Sabine Amberg-Schwab
Telefon 09 31 / 41 00-6 20
Fax 09 31 / 41 00-6 98

Dipl.-Ing. Ulrike Weber
Telefon 09 31 / 41 00-6 21

Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
Neunerplatz 2
97082 Würzburg

Dr. Johannes Ehrlenspiel | Fraunhofer-Gesellschadft
Weitere Informationen:
http://www.isc.fraunhofer.de/
http://www.filkfreiberg.de/
http://www.vdl-web.de/

Weitere Berichte zu: Schicht Wasserdampfdurchlässigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Forscherin entwickelt elektronische Textilstruktur für Medizinprodukte
17.02.2017 | Hochschule Niederrhein - University of Applied Sciences

nachricht Untergrund beeinflusst Halbleiter-Monolagen
16.02.2017 | Philipps-Universität Marburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung